Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
theater für niedersachsen Hildesheim: „Monty Python´s Spamalot“ auf der JoWiese am Hohnsenseetheater für niedersachsen Hildesheim: „Monty Python´s Spamalot“ auf der...theater für...

theater für niedersachsen Hildesheim: „Monty Python´s Spamalot“ auf der JoWiese am Hohnsensee

Ab Samstag, 29. Mai 2021, 19 Uhr

Basierend auf dem erfolgreichen Film „Die Ritter der Kokosnuss“ feierte das Musical „Monty Python´s Spamalot“ im Jahr 2005 Premiere am Broadway. Die Satire über König Artus und die Suche nach dem heiligen Gral zieht die gesamte Musicalbranche humorvoll durch den Kakao und wurde für 14 Tony Awards nominiert.

 

Copyright: theater für niedersachsen GmbH

„Wir wollten dem Publikum einen Theaterabend mit viel Humor bescheren. Da eignet sich diese Musicalsatire aus der Feder von John Du Prez und Python-Mitglied Eric Idle perfekt,“ erklärt Musicaldramaturgin Julia Hoppe die Stückauswahl.

In einer Inszenierung von Geertje Boeden und unter der musikalischen Leitung von Achim Falkenhausen sind neben der Musical Company auch der Opernchor und die Philharmonie zu erleben. Mit „Monty Python´s Spamalot“ stellen sich außerdem zwei neue Ensemblemitglieder dem Publikum vor: Kathrin Finja Meier und William Baugh.

Unter freiem Himmel und vor der Kulisse des Hohnsensees können pro Abend bis zu 250 Zuschauerinnen und Zuschauer die Musicalsatire erleben. Karten kosten zwischen 9 und 38 Euro. Sie sind erhältlich im Service Center unter 05121 16931693, per Mail an service@tfn-online.de oder auf der tfn-Homepage unter www.mein-theater.live. Das Hygienekonzept für den Vorstellungsbesuch wird zeitnah auf der Homepage des tfn veröffentlicht. Dort sind auch alle Vorstellungstermine zu finden.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑