Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
LULU - Oper von Alban Berg - Theater HeidelbergLULU - Oper von Alban Berg - Theater HeidelbergLULU - Oper von Alban...

LULU - Oper von Alban Berg - Theater Heidelberg

Premiere am Samstag, 29. Januar 2022, 19.30 – ca. 21.30 Uhr | Marguerre-Saal

»Engel ohne Seele«, Kindfrau, Tabulose – so die Zuschreibungen der Lulu. An ihr brechen alle bürgerlichen und gesellschaftlichen Konventionen. An der Seite wechselnder Liebhaber und Ehemänner vollzieht Lulu einen unglaublichen gesellschaftlichen Aufstieg.

 

Copyright: Susanne Reichardt

Doch gleich der mythologischen Pandora – von den Göttern mit einer Büchse versehen, die alle Übel der Menschheit enthält, und die Pandora schließlich öffnet – scheint auch Lulu immer wieder das Unglück über andere auszugießen. Bis ihr Schicksal sich gegen sie selbst wendet …

Alban Berg schuf mit »Lulu« die erste Zwölftonoper nach den beiden Dramen »Erdgeist« und »Die Büchse der Pandora« von Frank Wedekind. Ohne den dritten Akt seines Meisterwerks beenden zu können, verstarb der Komponist. »Lulu« erlebte ihre Uraufführung postum 1937 als Fragment in Zürich mit großem Erfolg.

nach den Tragödien »Erdgeist« und »Die Büchse der Pandora« von Frank Wedekind
Zweiaktige Fassung in einer Gesamtbearbeitung von Eberhard Kloke für Soli und Kammerorchester

    Musikalische Leitung Paul Taubitz Weitere Besetzungen zeigen
    Regie Axel Vornam
    Bühne Tom Musch
    Kostüme Cornelia Kraske
    Lichtdesign Ralf Kabrhel
    Video Stefan Bischoff
    Dramaturgie Ulrike Schumann
    
    Lulu Jenifer Lary
    Gräfin Geschwitz Zlata Khershberg
    Eine Theatergarderobiere/Ein Gymnasiast Katarina Morfa
    Der Medizinalrat/Schigolch Wilfried Staber
    Der Maler João Terleira
    Dr. Schön, Chefredakteur James Homann
    Alwa, Dr. Schöns Sohn, Schriftsteller Corby Welch
    Ein Tierbändiger/Rodrigo, Athlet Ipča Ramanović
    Der Prinz/Der Kammerdiener Ewandro Stenzowski
    Der Theaterdirektor Woo Kyung Shin | Xiangnan Yao
    
    Philharmonisches Orchester Heidelberg
    Statisterie des Theaters und Orchesters Heidelberg

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑