Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Theater Heidelberg: STRUWWELPETER (Shockheaded Peter)Theater Heidelberg: STRUWWELPETER (Shockheaded Peter)Theater Heidelberg:...

Theater Heidelberg: STRUWWELPETER (Shockheaded Peter)

Premiere 28.10.2011, 19.00 Uhr im Opernzelt. -----

 

DAS Buch von Heinrich Hoffman kennt wohl nahezu jeder Erwachsene. Aber um das Ganze mit dem ihm eigenen Humor auf eine Theaterbühne zu bringen, musste erst die very britische Popgruppe „The Tiger Lillies“ kommen.

Aus dem weltberühmten und berüchtigten deutschen Kinderbuch entstand ein schaurig-schönes Musical für Erwachsene, das nun seit dem Jahr 1998 mit dem ‚Shockheaded Peter’ sein Unwesen auf den Bühnen der Welt treibt. Und wo es gezeigt wurde, errang es oft den Kultstatus der ROCKY HORROR PICTURE SHOW.

 

Nun soll auch dem Heidelberger Publikum dieser englische Humor, der mitunter auch als ‚schwarz’ bezeichnet wird, nicht mehr vorenthalten bleiben. Im Opernzelt führt der in Heidelberg nicht unbekannte Jan-Christoph Gockel, der gerade Premiere an der Schaubühne Berlin feierte, Regie. Die musikalische Leitung der Band, bestehend aus Drums, Bass und Gitarre, liegt bei Jacob Suske. Mitwirkende sind die Schauspieler Katharina Quast, Steffen Gangloff, Dominik Lindhorst sowie Michael Pietsch, der auch gleichzeitig die Puppen baute und auf der Bühne führt. Gespannt darf man auf Kammersängerin Carolyn Frank sein, die sich bei dieser Bühnenshow von einer ganz anderen Seite präsentiert.

 

Um erste Eindrücke zu gewinnen, besteht am 26.10. um 19.00 Uhr die Möglichkeit eine Öffentliche Probe im Opernzelt zu besuchen!

 

***

 

Weitere Termine: Do 3.11., Di 8.11., Sa 12.11., Fr 9.12., Di 27.12., Sa 31.12.2011, So 22.01., Fr 3.02., Sa 11.02.2012 jeweils 19.00 Uhr; So 4.03.2012, 15.00 Uhr

 

Informationen und Tickets: www.theaterheidelberg.de; 06221/5820 000; tickets@theater.heidelberg.de;

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑