Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Theater Magdeburg: "Hello, Dolly!", Musical von Jerry HermanTheater Magdeburg: "Hello, Dolly!", Musical von Jerry HermanTheater Magdeburg:...

Theater Magdeburg: "Hello, Dolly!", Musical von Jerry Herman

Premiere am 12. 11. 2011 um 19.30 Uhr im Opernhaus . -----

»Hello, Dolly!« sang schon 1969 Jazz-Legende Louis Armstrong in der gleichnamigen Musical-Verfilmung mit Barbra Streisand in der Titelrolle, und bereits fünf Jahre zuvor wurde die schmissige Musikkomödie rund um die patente Heiratsvermittlerin bei ihrer Uraufführung am New Yorker Broadway bejubelt.

Heute zählt »Hello, Dolly!« zu den absoluten Evergreens des Musical-Genres und bietet wunderbare Rollen für ein tanz- und spielbegeistertes Opernensemble, angeführt natürlich von einer Hauptdarstellerin mit Star-Appeal!

 

Die wurde in Magdeburg mit April Hailer gefunden. Die stimmgewaltige Komödiantin ist in vielen Genres zuhause – auf der Bühne in Musical und Schauspiel ebenso wie in Film, Funk und Fernsehen. Deutschlandweite Bekanntheit erlangte sie insbesondere mit ihrer eigenen »April Hailer Show« im ZDF. Regie und Choreografie bei »Hello, Dolly!« übernimmt erstmals in Magdeburg Leonard Prinsloo, der unlängst mit seiner Inszenierung von »Jekyll & Hyde« in Bielefeld für Furore sorgte.

 

Nach »The Matchmaker« von Thornton Wilder

Gesangstexte von Jerry Herman | Buch von Michael Stewart

Deutsch von Robert Gilbert

 

Musikalische Leitung Pawel Poplawski

Regie /  Choreografie Leonard Prinsloo

Bühne / Kostüme Monika Biegler

 

Mit April Hailer, Regina Most, Pawel Stanislawow, Markus Liske, Jenny Stark, Michael Ernst, Ilja Werger, Susanne Drexl, Julie Martin du Theil, Wolfgang Klose, Jörg Benecke, Yong Hoon Cho, Siegfried Buda, Uta Zierenberg, Veronika Schreckenbach

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑