Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Theater Osnabrück: KISS ME, KATE - Eine musikalische Komödie von Samuel und Bella SpewackTheater Osnabrück: KISS ME, KATE - Eine musikalische Komödie von Samuel und...Theater Osnabrück: KISS...

Theater Osnabrück: KISS ME, KATE - Eine musikalische Komödie von Samuel und Bella Spewack

Premiere Sonntag, 2. Mai 2010, 19:30 Uhr

 

Ein großer Shakespeare-Abend ist angesagt: DER WIDERSPENSTIGEN ZÄHMUNG. Was dem Theaterdirektor, Regisseur und Hauptdarsteller Fred Graham noch nicht klar ist:

Dieser Titel wird heute auch in seinem Privatleben Programm sein, denn er wird nicht nur in der Rolle des Petruchio Katharina, die Männer hassende Tochter des alten Baptista, zähmen müssen, sondern auch ganz privat – wenn auch auf offener Bühne ausgetragen – seine Ex-Frau Lilli Vanessi. Denn dummerweise hat Lilli einen Blumenstrauß samt Karte bekommen, der für Freds aktuelle Liebschaft vorgesehen war, und schäumt vor Wut.

 

Die Vorstellung droht zu platzen, doch da tauchen zwei Ganoven auf, die die Spielschulden des Ensemblemitglieds Bill Calhoun eintreiben sollen. Weil es aber ohne die Einnahmen der Show – d.h. ohne Lilli auf der Bühne – kein Geld geben kann, kommen die beiden kulturbeflissenen Kleinkriminellen zu ihrer ersten Theatererfahrung: Sie sorgen an der Seite der Diva dafür, dass diese das Stück zu Ende spielt. Aus dieser unangenehmen Situation könnte Lilli nur noch ihr aktueller Verlobter, der einflussreiche Politiker Harrison Howell, helfen. Ob das klappt? Schlag nach bei Shakespeare!

 

Musik und Gesangstexte von Cole Porter

in der deutschen Übersetzung von Günter Neumann

 

Musikalische Leitung Till Drömann

Regie Thomas Enzinger

Bühne und Kostüme Toto

Choreografie Katja Buhl

Choreinstudierung Peter Sommerer

 

Fred Graham/Petruchio Oliver Meskendahl

Lili Vanessi/Katharina Eva Schneidereit

Bill Calhoun/Lucentio Andreas Früh

Lois Lane/Bianca Tracy Plester

Harrison Howell Johannes Bussler

Paul/Baptista Mark Hamman

Erster Ganove Steffen Scheumann

Zweiter Ganove Silvio Heil

Gremio, erster Freier Tadeusz Jedras

Hortensio, zweiter Freier Stefan Kreimer

Nathanael Andreas Schön

Hattie Heike Hollenberg

 

Chor des Theaters Osnabrück

dance company Theater Osnabrück / NANINE LINNING

Osnabrücker Symphonieorchester

 

Termine

 

Fr 07.05.10 / 19:30 Uhr

So 16.05.10 / 15:00 Uhr

So 23.05.10 / 19:30 Uhr

Mo 24.05.10 / 19:30 Uhr

Sa 05.06.10 / 19:30 Uhr

Di 15.06.10 / 19:30 Uhr

So 20.06.10 / 19:30 Uhr

Mi 23.06.10 / 19:30 Uhr

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑