Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
THEATERFEST ZUR SPIELZEIT-ERÖFFNUNG IN BONNTHEATERFEST ZUR SPIELZEIT-ERÖFFNUNG IN BONNTHEATERFEST ZUR...

THEATERFEST ZUR SPIELZEIT-ERÖFFNUNG IN BONN

Am Sonntag, den 26. August beginnt die Theatersaison mit einem großen Fest: Rund um das und im Opernhaus möchte THEATER BONN mit allen Zuschauern und solchen, die es werden wollen, einen langen Tag der guten Laune genießen.

An diesem Tag (und in dieser Nacht) der offenen Tür gibt es ein umfangreiches Programm mit Veranstaltungen aller drei Sparten. Mit einer Eröffnungsfanfare von und mit Mark Rosenthal und Musikern des Beethoven Orchesters Bonn startet das Fest um 14 Uhr, Generalintendant Klaus Weise begrüßt alle Besucher.

 

Auf den Bühnen des Opernhauses und in der Werkstatt stimmt THEATER BONN auf den Spielplan der neuen Saison ein. Darüber hinaus erhalten die Besucher zahlreiche Möglichkeiten, hinter die Kulissen zu blicken. Für die kleineren Zuschauer wird wieder eine eigene Etage (Oberer Balkon im 2. OG) als Kinderparadies reserviert. „Die Klassiker des Theaterfestes“ wie Kostümversteigerung, Theaterpädagogische Workshops für Kinder (14.30 Uhr) und Jugendliche (16.30 Uhr), Gewerkeschau und Kinderschminken werden auch in diesem Jahr nicht fehlen. Die jüngsten Theaterfans können sogar mit einer Kutsche aus der Inszenierung JAHRMARKT VON SOROTSCHINZY (Wiederaufnahme am 9. September) durch Bonn fahren.

 

Unter dem Stichwort Drei Minidramen, inszeniert von Jennifer Whigham und Jens Kerbel, zeigt THEATER BONN EPANEMA von Roland Schimmelpfennig und MACH DIE TÜR AUF von Lukas Bärfuss. Außerdem kann man Anke Zillich im Büro des Generalintendanten mit BRIEF AN DIE SCHAUSPIELER von Valère Novarina erleben. Ein musikalisches Programm zum Spielplan des Schauspiels unter dem Spielzeit-Motto BANALITÄT DER LIEBE macht in der Werkstatt Lust auf die neue Saison. Michael Barfuß ist dabei am Klavier zu hören, der Dramaturg Michael Eickhoff moderiert. Die Youngsters und Mitglieder des Jugendclubs zeigen auf der Probebühne 2 Ausschnitte aus ihren erfolgreichen Produktionen NORWAY.TODAY und PLAYING FROM THE HEART. Im Ballettsaal liest Ralf Drexler für Kinder DIE KLEINE MEERJUNGFRAU.

 

Ein weiteres, vergnügliches Leseprogramm hat der ehemalige Chefdramaturg Helmut Postel vorbereitet: Für Kinder und Erwachsene präsentieren er und seine Schauspiel-Kollegen MAX & MORITZ IN MUNDART - da schwäbelt Witwe Bolte und Lehrer Lämpel spricht Platt. Wen es selber auf die Bühne treibt, der ist bei OPEN SCENE richtig: Alle Bonner mit schauspielerischen oder musikalischen Ambitionen können sich hier vor Publikum und Jury beweisen.

 

Der Kinder- und Jugendchor präsentiert am Nachmittag eines der Highlights des diesjährigen Theaterfests: CINDERELLA von Peter Maxwell Davies. Beim Konzert mit dem Opernchor und Extrachor sowie Chor-Solisten EVVIVA kommen Musikliebhaber auf ihre Kosten. Am Abend ist die große Opernbühne für A NIGHT AT THE OPERA reserviert: Unter der Leitung von Michael Barfuß lädt THEATER BONN ein auf eine Reise durch alle musikalischen Welten mit Opernsängern, Schauspielern und den legendären MANNMANNMANNMANNS.

Die Karten für alle Veranstaltungen werden ab 14 Uhr am Infostand auf dem Opernvorplatz ausgegeben.

 

Exklusiv für Abonnenten besteht die Möglichkeit, schon ab Sonntag, den 26. August Karten für die Vorstellungen im Oktober zu kaufen. Unter allen Neuabonnenten verlosen wir ein Theaterkostüm: Es lohnt sich also, gleich auf dem Theaterfest ein Abo zu erwerben.

 

TANGO zum Mittanzen gibt’s ab 21 Uhr mit Lilian Szokody und Gästen, ab 21.30 Uhr steigt die große Party mit DJ Schulze.

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 16 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑