Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Theatergalerie Bremen: „Tod-Rot, Grün, Rost-Braun, Gelb, Kohlrabenschwarz“Theatergalerie Bremen: „Tod-Rot, Grün, Rost-Braun, Gelb, Kohlrabenschwarz“Theatergalerie Bremen:...

Theatergalerie Bremen: „Tod-Rot, Grün, Rost-Braun, Gelb, Kohlrabenschwarz“

Ausstellung ab dem 24. August, im Rangfoyer des Theater am Goetheplatz

 

„Entdecke die Möglichkeiten“. An dieses Motto angelehnt präsentiert sich die erste Ausstellung der neuen Spielzeit in der Theatergalerie Bremen.

 

 

Unter dem Titel „Tod-Rot, Grün, Rost-Braun, Gelb, Kohlrabenschwarz“ ist sie Experiment und Festlegung zugleich.

 

Gezeigt werden aktuelle Arbeiten des Studiengangs Freie Kunst der Klasse von P. W. Schaefer von der Hochschule für Künste Bremen (HfK).

 

Themen wie Selbsterforschung und Erinnerung, Licht und Schatten, Alltag und Traum sowie Bewegung und Dunkelheit, Theatererzählungen werden dabei behandelt und in einen neuen, unerwarteten Kontext gestellt.

 

Die Individualität der elf Künstler aus sieben unterschiedlichen Staaten tritt in den Exponaten deutlich hervor. Die Arbeiten vermitteln jedes Mal ein Ergebnis, das malerisch und zugleich biografisch ist. Das dargebotene Spektrum schließt neben der klassischen Malerei auch Zeichnungen, Druckgrafiken und diverse Mischtechniken ein.

 

Die Vernissage zur Ausstellung findet am Montag, den 24. August, um 19 Uhr in der Theatergalerie Bremen im ersten Rangfoyer des Theater am Goetheplatz statt. Die Einführungsworte wird der Dozent für Theorie, Kunst und Design Bremen Dr. Norbert Casper von der HfK sprechen.

 

Die Theatergalerie ist dienstags bis sonntags von 14 bis 17 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.

 

 

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑