Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Theatertreffen "Unentdeckte Nachbarn" in Chemnitz und Zwickau Theatertreffen "Unentdeckte Nachbarn" in Chemnitz und Zwickau Theatertreffen...

Theatertreffen "Unentdeckte Nachbarn" in Chemnitz und Zwickau

1. bis zum 11. November 2016. -----

Fünf Jahre nach der Aufdeckung des Nationalsozialistischen Untergrundes (NSU) haben Theater die aktuelle Debatte um rechten Terror, aber auch um Migration und Flucht aufgegriffen. Das Theatertreffen "Unentdeckte Nachbarn" präsentiert verschiedene Inszenierungen zu dem Thema in Chemnitz und Zwickau sowie weiteren Städten.

Ein Schwerpunkt ist, die kaum sichtbare Perspektive der Betroffenen des NSU in den Vordergrund zu rücken. Zusätzlich entwickelt das Figurentheater Chemnitz ein eigenes Stück, welches die Unterstützerstrukturen des NSU-Komplexes thematisiert und um Reflektionen zum Problem des rechten Terrors und der Neuen Rechten erweitert.

 

Ein umfangreiches Begleitprogramm mit Ausstellungen, Installationen, einer Schulkooperation zwischen Hamburg, Chemnitz und Zwickau sowie zahlreichen Diskussionsveranstaltungen öffnet den Raum für die Frage: Wie gestalten wir unsere zunehmend diverse Gesellschaft?

 

Das Theatertreffen wird von den Grass Liftern (ASA-FF e.V.) organisiert, in Kooperation mit den Theatern Chemnitz, dem Theater Plauen-Zwickau, dem Kulturbüro Sachsen und mit Unterstützung zahlreicher weiterer Partner.

 

Programm

 

Die Lücke

Ein Stück Keupstraße von Nuran David Calis - Gastspiel Schauspiel Köln

01

Di.

Nov

 

Eröffnung

des Theatertreffens "Unentdeckte Nachbarn"

01

Di.

Nov

 

Fachgespräch zu Die Lücke

"Unentdeckte Nachbarn - Vom Nicht-Sehen neonazistischer Strukturen und Nicht-Hören migrantischer Perspektiven"

02

Mi.

Nov

 

Beate Uwe Uwe Selfie Klick

Eine europäische Groteske (Uraufführung)

02

Mi.

Nov

 

Podiumsdiskussion Beate Uwe Uwe Selfie Klick

"Wir brauchen viel Geld und einen Videorecorder - NSU-Unterstützungsstrukturen in Südwestsachsen und deren Kontinuitäten bis heute"

02

Mi.

Nov

 

Microphone Mafia

Hip Hop & Premierenfeier

06

So.

Nov

 

Kosmos Chemnitz

Podiumsdiskussion "Unentdeckte Nachbarn - das Fremde in der Oper"

06

So.

Nov

 

Podiumsdiskussion zu Urteile

„Zäsur nach dem NSU? Welche Rolle

'Urteile' in der Polizeiarbeit spielen“

06

So.

Nov

 

Urteile

Ein dokumentarisches Theaterprojekt über die Opfer des NSU in München von Christine Umpfenbach und Azar Mortazavi - Gastspiel Residenztheater München

07

Mo.

Nov

 

Kulturalisierung und Ausgrenzung

Dialogischer Vortrag und Performance mit Prof. Ulrike Brummert und Prof. Heidrun Friese (beide TU Chemnitz)

07

Mo.

Nov

 

Situation mit Doppelgänger

Tanz-Performance

10

Do.

Nov

 

Fachgespräch zu Beate Uwe Uwe Selfie Klick

"Sich positionieren – Rechtspopulismus als kommunale Herausforderung"

 

Weitere Infos

www.theater-chemnitz.de

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑