Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: TRÜMMERHERZ von Bernhard Bilek - WERK X-Petersplatz in WienUraufführung: TRÜMMERHERZ von Bernhard Bilek - WERK X-Petersplatz in WienUraufführung:...

Uraufführung: TRÜMMERHERZ von Bernhard Bilek - WERK X-Petersplatz in Wien

Premiere: 12. Mai 2022, 19.30 Uhr

„Krieg und seine traumatischen Körpererfahrungen: Wir setzen uns in „Trümmerherz“ mit Krieg, Gewalt, Geschlechterverhältnissen und österreichischer Zeitgeschichte auseinander. Als Grundlage dient uns die Erfahrung von Gewalt in den jeweils eigenen Familiensystemen auf sprachlicher, psychischer aber allen voran körperlicher Ebene.

 

Copyright: Alex Gotter

Auf der Suche nach den Ursachen und Ursprüngen dieser Gewalt führen die familiären Spuren in die Zeit des NS-Regimes, des zweiten Weltkriegs und in die Verdrängungsgesellschaft der 1950iger Jahre. Die Gewalt(erfahrung) des Krieges ist in den Körpern der Menschen gespeichert und wird an die nachfolgenden Generationen weitergegeben, ohne dass diese Gewalt bearbeitet oder aufgelöst wird. Besonders in den Verhältnissen der Geschlechter wird der Krieg weiter fortgeführt und ausagiert. Es kommt zu Reibflächendynamiken, die in sexuell motivierte Gewalt münden: Aus einem Boogie-Woogie-Tanz wird ein Krieg der Geschlechter.

Deswegen hat sich Regisseurin Martina Gredler durch das Arbeiten mit der View-Points-Methode und der Fokussierung auf choreographisch-tänzerische Körperarbeit dafür entschieden den psychologisch-realistischen Volksstück-Melodrama-Text nicht zu bebildern, sondern das Nicht-Gesagte, das Verdrängte auf körperlicher Ebene erfahr- und sichtbar zu machen. Anhand der aktuellen zeitgeschichtlichen Entwicklungen (z.B. Syrien oder Ukraine) hat die kontinuierliche Brisanz der Themen von „Trümmerherz“ immer wieder traurige Aktualität.“
- Regisseurin Martina Gredler und Autor Bernhard Bilek

CAST
Mit: Anna Zöch, Josefine Reich, Bettina Schwarz, Felix Krasser, Lukas David Schmidt
Komposition und Live-Musik: Nadine Abado
Ausstattung und Kostüm: Moana Stemberger

Choreografie

: Daniela Mühlbacher
Regie- und Produktionsassistenz: Alexandra Fierascu
Text, Produktions- und Kommunikationsleitung: Bernhard Bilek

Eine Produktion von Wiener*innen Wahnsinn
in Kooperation mit WERK X-Petersplatz

Weitere Termine: 14. & 15. sowie 19.-21. Mai 2022
Beginn: jeweils 19.30 Uhr

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑