Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: DIE INSELN DES DR. MOREAU von Mara Mattuschka, sehr frei nach H.G. Wells im TAG - Theater an der Gumpendorfer Strasse WienUraufführung: DIE INSELN DES DR. MOREAU von Mara Mattuschka, sehr frei nach...Uraufführung: DIE INSELN...

Uraufführung: DIE INSELN DES DR. MOREAU von Mara Mattuschka, sehr frei nach H.G. Wells im TAG - Theater an der Gumpendorfer Strasse Wien

Premiere: Mittwoch, 2. November 2016, 20 Uhr im TAG. -----

Der Neue Mensch, wir brauchen ihn dringlicher denn je. Aber diesmal züchten wir ihn! Oder nähen ihn zusammen! „WELLS: Ich bin partout kein Kulturpessimist, aber … bei aller Sympathie … mir ist das Ganze zu voyeuristisch.“

Performance-Künstlerin und Filmemacherin Mara Mattuschka hat – inspiriert vom Sience-Fiction-Klassiker "Die Insel des Dr. Moreau" von H.G. Wells – einen tragikomischen Theatertext verfasst bei dem sie auch selbst Regie führt.

 

Die Meisterin der Inszenierung von Massen-Szenen hat den drei SchauspielerInnen Alexander Braunshör, Johanna Orsini-Rosenberg und Julia Schranz insgesamt 14 Rollen auf den Leib geschrieben. Die Titelrolle sucht dabei in einer Reihe aberwitziger Szenen die RegisseurInnen, HauptdarstellerInnen und FilmproduzentInnen der erfolglosen Verfilmungen des Stoffes heim: Timothy Leary, Marlon Brando, Stalin und der Geist von H.G. Wells höchstpersönlich sind nur einige der Referenzen, die in Mara Mattuschkas Fassung zu einer psychedelischen Reise verknüpft werden. Ein Höllenritt, selbst ohne Drogen!

 

Eine Koproduktion mit The Practical Mystery

 

NUR für kurze Zeit im TAG: Fr 4., Sa 5., Di 8.*, Mi 9., Do 10., Fr 11., Sa 12., Mo 14. und Di 15. November 2016, 20 Uhr

*im Anschluss an die Vorstellung am Di 8. November 2016 findet ein Publikumsgespräch statt

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑