Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "einsatz spuren" von lunatiks produktion im Theater KielUraufführung: "einsatz spuren" von lunatiks produktion im Theater KielUraufführung: "einsatz...

Uraufführung: "einsatz spuren" von lunatiks produktion im Theater Kiel

Premiere 3. Oktober| 19.30 Uhr | Studio Schauspielhaus

 

Der Krieg ist vorbei. Die Schlacht ist geschlagen, die Mission erfüllt, der Sold ausgezahlt. Sie kehren in die Heimat zurück, zu Frau und Kindern. Doch in den Köpfen der Soldaten und in ihren Familien ist der Krieg noch lange nicht beendet.

Das Projekt EINSATZ SPUREN stellt die Frage, welche Auswirkungen die Erfahrung des Krieges auf die Beteiligten haben. Dabei richtet sich der Blick nicht nur auf die Soldaten und Soldatinnen, sondern versucht zu ergründen, wie die Angehörigen zu Hause mit der Situation umgehen. Der Krieg ist in den Familien angekommen, unsichtbar hinter Reihenhausfassaden und gepflegten Vorgärten. Ein ferner Krieg, der nahe rückt.

 

Das Berliner Performance- und Theaterkollektiv „lunatiks produktion“ entwickelt seine Stücke stets selbst. Ausgangspunkt sind umfangreiche Recherchen, Interviews und Archivarbeit. Erst aufgrund dieser Forschungen entstehen Texte, Spielregeln und Gestalt der Aufführung. Nach STATISTEN DES SKANDALS zur Barschel-Affäre im Jahr 2008 arbeitet die renommierte Berliner Gruppe um ihren Leiter Tobias Rausch nun zum zweiten Mal für das Schauspiel Kiel.

 

Regie / Text: Tobias Rausch

Ausstattung: Michael Böhler

Musik: Matthias Herrmann

Recherche: Tobias Graf

 

Mit: Jennifer Böhm, Ellen Dorn, Maria Goldmann, Roman Hemetsberger, Werner Klockow

 

Das Produktionsteam:

 

lunatiks produktion

Das Berliner Performance- und Theaterkollektiv entwickelt Projekte, die sich als alltagssoziologische Forschungsarbeit mit den Mitteln des Theaters begreifen. Ausgangspunkt sind stets umfangreiche Recherchen, Interviews und Ar-chivarbeit. Erst aufgrund dieser Forschungen entstehen Texte, Spielregeln und Gestalt der Aufführung. Bekannt wurde lunatiks produktion mit der weltweit ersten Versteigerung eines Theaterstücks bei ebay, das in den Wohnungen der Auktionsgewinner gespielt wurde ("livingROOMS", Koproduktion mit den Sophiensaelen 2004). Die Gruppe wurde mit ihren Projekten zu zahlreichen Festivals eingeladen, u.a. zu den 4. Krakauer Literaturtagen 2008, zum Prager Theaterfestival deutscher Sprache 2008, zum Festival "Geteilte Geschichten" am Düsseldorfer Schauspielhaus 2009 und zum pottfiction Camp im Rahmen von Kulturhauptstadt Europas RUHR 2010. Mit der Performance "highQ - Gehirne in Hochgeschwindkeit" hat lunatiks produktion 2007 den Stücke- und Projektwettbewerb "Eine Jugend in Deutschland" von Maxim Gorki Theater und schauspiel frankfurt gewonnen. Für die Trilogie "Verbrechen & Gesellschaft" wurde die Gruppe mit dem Bremer Autoren- und Produzentenpreis 2007 ausgezeichnet.

 

Folgende Mitglieder von lunatiks produktion sind an EINSATZ SPUREN beteiligt:

 

Tobias Rausch (Text/Regie):

Tobias Rausch hat Philosophie und Biologie studiert. Seit 2001 arbeitet als freier Autor, Regisseur und Performer mit dem von ihm gegründeten Theater-kollektiv "lunatiks produktion" u.a. am Staatstheater Hannover, schauspiel frankfurt, Maxim Gorki Theater Berlin, Staatstheater Stuttgart, Volkstheater Rostock, Nationaltheater Mannheim, Theater Vorpommern Greifswald, im Hebbel am Ufer und an den Sophiensaelen Berlin. Für seine Arbeit erhielt er verschiedene Auszeichnungen, darunter das Aufenthaltsstipendium des Hessischen Literaturrates in Prag 2010, das "homines urbanis" Stipendium in der Villa Decius Krakau 2006 und den Humboldt Preis 2001. Sein Stück "ALLES OFFEN" wurde zu den Autorentheatertagen am Deutschen Theater Berlin 2010 eingeladen und war für das alternative Theatertreffen 2010 der Fachzeit-schrift "Theater der Zeit" nominiert.

 

Michael Böhler (Ausstattung):

Michael Böhler wurde 1972 in Stuttgart geboren und lebt in Berlin. Er studierte freie Kunst an der Bauhaus Universität in Weimar. Nach einem halbjährigen Studienaufenthalt in Santiago/ Chile, wechselte er in die Klasse für Bühnenraum an der Hochschule für bildende Künste in Hamburg. Als Bühnen-bildner arbeitet er gemeinsam mit den Regisseuren Matthias Kaschig, Isabel Osthues und Kerstin Lenhart an Theatern in Bern, Oldenburg, Rostock, Frank-furt/Main, an den Sophiensaelen und auf Kampnagel.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Matthias Herrmann (Musik):

Matthias Herrmann ist Musiker und Komponist. Er lernte Cello in der Klasse Prof. Rudolf Mandalka an der Robert-Schumann-Hochschule in Düsseldorf. 1999 erhielt er sein Diplom als Toningenieur. Als Musiker und Komponist war und ist er an zahlreichen, zum Teil preisgekrönten Tanz-Theaterproduktionen beteiligt u.a. für Do-Theater (St. Petersburg), fabrik Company (Potsdam), Howard Katz Fireheart (Berlin, New York), Jess Cur-tis/Gravity (San Francisco/Berlin) und Helge Musial (Berlin). Er komponiert auch Soundtracks für Video-Installationen, Kurz- und Dokumentarfilme. 2008 erhielt er den Isadora-Duncan-Award für den besten Soundtrack für die Tanz-produktion „Under the Radar“.

 

 

Tobias Graf (Recherche):

Tobias Graf hat nach dem Studium der Germanistik und Theaterwissenschaft in den Spielzeiten 2002/03 und 03/04 als Schauspieldramaturg am Landesthe-ater Württemberg-Hohenzollern Tübingen Reutlingen (LTT) gearbeitet. Seit-dem realisiert er als freier Dramaturg und Produzent Theater- und Performan-ceprojekte mit Stationen am Nationaltheater Mannheim, Staatstheater Stutt-gart, Maxim Gorki Theater Berlin, Theater Vorpommern, Volkstheater Ros-tock und anderswo. Im Rahmen des Projekts EINSATZ SPUREN ist er für die umfangreiche Materialrecherche verantwortlich.

 

 

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 22 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑