Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "Ich war einmal" - Ein grosses Spiel mit Dresdnern und ihren Geschichten von Lissa Lehmenkühler - Staatsschauspiel DresdenUraufführung: "Ich war einmal" - Ein grosses Spiel mit Dresdnern und ihren...Uraufführung: "Ich war...

Uraufführung: "Ich war einmal" - Ein grosses Spiel mit Dresdnern und ihren Geschichten von Lissa Lehmenkühler - Staatsschauspiel Dresden

Premiere am 7. Mai 2016 um 19:30 Uhr im Kleinen Haus, Die Bürgerbühne. -----

„Ich war einmal“ ist ein Geschichtsmenü – kredenzt aus dem Früher, dem Heute und dem Morgen. 43 Dresdner Bürgerinnen und Bürger erzählen ihre Geschichten an ungewöhnlichen Orten, die für das Publikum in der Regel nicht zugänglich sind. Das Staatsschauspiel öffnet den Zugang hinter die Kulissen – diesmal im Kleinen Haus.

Die Zuschauer werden in unterschiedlichen Routen durch das Kleine Haus geführt: Auf allen Bühnen – im Kleinen Haus 1, 2 und 3, vom ­Möbellager im Keller über die Maske bis hin zum Turmzimmer unter dem Dach erleben sie Geschichten, die über Geschichte erzählen und doch weit darüber hinausgehen, die zum Zuhören und zum Erzählen einladen.

 

Miriam Tscholl, Regisseurin und Leiterin der Bürgerbühne, hat die 43 Protagonisten zu ihren Erfahrungen mit Geschichte befragt: Wer waren wir? Was haben wir aus unserem Leben gemacht? Was hat das Leben aus uns gemacht? Und wer ist „wir“ überhaupt? So ist ein Kaleidoskop vieler Stimmen entstanden, das tatsächliche Geschichtsereignisse mit Persönlichem, Lustigem, Nachdenklichem, Verrücktem, Selbsterfundenem, Irgendwanneinmal-Gehörtem und musikalischem Erzählen verbindet.

 

Mit: 43 Dresdnerinnen und Dresdnern

Regie: Miriam Tscholl

Text: Lissa Lehmenkühler

Bühne: Sabine Hilscher

Kostüm: Sabine Hilscher/Lisa Fütterer

Musik: Michael Emanuel Bauer

Dramaturgie: Julia Weinreich

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

"Krabat", Ballett nach einem Buch von Otfried Preußler von Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Das 2013 in Stuttgart uraufgeführte Handlungsballett „Krabat“ nach dem beliebten Roman von Ottfried Preußler, in dem er eine sorbische Sage verarbeitet, hatte jetzt an der Deutschen Oper am Rhein…

Von: Dagmar Kurtz

Rocky Horror Picture Show trifft auf Homer

Heftiges Klopfen an der Tür. Es ist nicht der verstorbene Komtur, sondern ein junges Paar, das Einlass begehrt. In ihrer Inszenierung des „Don Giovanni“ für die Deutschen Oper am Rhein“ nutzt Karoline…

Von: Dagmar Kurtz

Der schöne Schein

Täuschungen über Täuschungen, Doppelmoral und Betrug. In der Operette „Die Fledermaus“ macht jeder jedem etwas vor, allein die schwungvolle Musik mit Wiener Walzerseligkeit täuscht darüber hinweg und…

Von: Dagmar Kurtz

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑