Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
URAUFFÜHRUNG: IN 80 TAGEN UM DIE WELT ODER WIE VIELE OPERN PASSEN IN EIN MUSICAL?URAUFFÜHRUNG: IN 80 TAGEN UM DIE WELT ODER WIE VIELE OPERN PASSEN IN EIN...URAUFFÜHRUNG: IN 80...

URAUFFÜHRUNG: IN 80 TAGEN UM DIE WELT ODER WIE VIELE OPERN PASSEN IN EIN MUSICAL?

Premiere Samstag, 1. Oktober 2016, 19.30 Uhr, Großer Saal, Musiktheater Volksgarten. -----

Phileas Fogg lässt sich in seinem Londoner Club auf eine Wette mit Stuart ein: Er behauptet, in 80 Tagen um die Welt reisen zu können! Mit seinem Diener Passepartout geht er auf die Reise; ihnen dicht auf den Fersen die von Stuart angeheuerte Detektivin Fionula Fix.

 

Foggs Zeitplan gerät in Gefahr: In Paris gerät er auf ein Fest der Glawari, in Rom fällt ihm Tosca in die Arme, in Beijing will Turandot ihn köpfen lassen! Dass Fogg am Ende dennoch triumphiert, ist ein Wunder wie aus der Großen Oper

 

Musik von Gisle Kverndokk, Libretto von Øystein Wiik nach dem Roman von Jules Verne

Deutsch von Elke Ranzinger und Roman Hinze

In deutscher Sprache mit Übertiteln

 

Musikalische Leitung Stefan Diederich, Borys Sitarski

Inszenierung Matthias Davids

Choreografie Simon Eichenberger

Bühne Hans Kudlich

Kostüme Susanne Hubrich

Videodesign Atzgerei

Lichtdesign Michael Grundner

Dramaturgie Arne Beeker

 

Alen Hodzovic (Phileas Fogg), Rob Pelzer (Passepartout), Daniela Dett (Fionula Fix),

Anaïs Lueken, Ruth Fuchs (Aouda / Ensemble),

Karen Robertson (Hanna Glawari / Tosca / Turandot / Minnie), N. N. (Stuart / Holländer),

Riccardo Greco, Gernot Romic (Punch), Ariana Schirasi-Fard (Judy),

Melanie Böhm (Frau Kreti / Ensemble), Ruth Fuchs (Mrs. Horn / Frau Zeta / Larga / Ensemble),

Lynsey Thurgar (Grisette / Tempeltänzerin / Ensemble), Anne-Mette Riis (Grisette / Ensemble),

Kevin Arand (Clottedcream / Pleti / Rallentando / Ensemble),

Peter Lewys Preston (Brickass / Kreti / Presto / Florestan / Steuermann / Ensemble),

Thomas Karl Poms (Mr. Horn / Ensemble), Gernot Romic (Gloates / Herold / Ensemble),

Cedric Lee Bradley (Zeta / Vivace / Ensemble),

Wei-Ken Liao, Dorit Oitzinger, Yuri Yoshimura (Ensemble),

Bonifacio Galván (Bellypimple / Sciarrone / Chor), Tomaz Kovacic (Throttlebottle / Chor),

Ulf Bunde (Curlywave / Chor), Ville Lignell (Spoletta / Chor), Petra Göndöcs (Dolcetta / Chor)

 

Chor des Landestheaters Linz

Bruckner Orchester Linz

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑