Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
URAUFFÜHRUNG: JOSEPH UND SEINE BRÜDER nach Thomas Mann von John von Düffel, Düsseldorfer SChauspielhausURAUFFÜHRUNG: JOSEPH UND SEINE BRÜDER nach Thomas Mann von John von Düffel,...URAUFFÜHRUNG: JOSEPH UND...

URAUFFÜHRUNG: JOSEPH UND SEINE BRÜDER nach Thomas Mann von John von Düffel, Düsseldorfer SChauspielhaus

Premiere 15. Februar 2009, 17.00 Uhr, Großes Haus

 

Joseph ist der bevorzugte Sohn des alten Patriarchen Jaakob. Er blickt, verwöhnt durch die Liebe seines Vaters, auf seine Brüder herab und sieht sich – entgegen der Geburtenfolge – als rechtmäßigen Erben des väterlichen Segens und als Auserwählten Gottes.

 

Diese Anmaßung wird Joseph zum Verhängnis: Die Brüder werfen ihn in einen Brunnen und erklären ihn dem Vater gegenüber für tot. Joseph wird von fahrenden Händlern als Sklave nach Ägypten verkauft. Hier beginnt sein zweites Leben, in dem er aufgrund seines unbeirrbaren Gottvertrauens gegen alle Widerstände aufsteigt bis zum Stellvertreter des Pharao. In dieser Position, von seinen Brüdern anfangs unerkannt, begegnet er ihnen wieder. Joseph verzichtet jedoch auf Rache und steht ihnen bei. Am Ende aber muss er erkennen, dass sein unbedingter Glaube an seine Gottesberufung ein trügerischer ist.

 

Thomas Manns Joseph-Roman erzählt vielschichtig und phantasievoll die alttestamentarische Josephgeschichte. Als Auftragsarbeit für das Düsseldorfer Schauspielhaus schuf der Autor und Dramaturg John von Düffel (Buddenbrooks) eine kongeniale Bühnenfassung.

Eine Reise zu den Anfängen unserer Zivilisation, zu den Ursprüngen von Mythos und Individualität. Diese Reise ist kein Kurztrip – die Aufführungsdauer wird bei 4 ½ Stunden liegen –, sondern ein Abenteuer: Die Zuschauer sitzen auf der Bühne um das quadratische Spielfeld und werden Zeuge, wie die Geschichte um Joseph und seine Brüder Gestalt annimmt. In der zweiten Pause werden Sie mit angemessener Wegzehrung bewirtet.

 

INSZENIERUNG Wolfgang Engel

BÜHNE Olaf Altmann

KOSTÜME Zwinki Jeannée

MUSIK Thomas Hertel

DRMATURGIE Henrik Bien

 

MIT Michael Abendroth, Guntram Brattia, Michele Cuciuffo, Helmut Grieser, Matthias Leja, Wolfram Rupperti, Janina Sachau, Milian Zerzawy

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑