Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung "Lange Weile" - eine theatrale Unterhaltungsverweigerung für Menschen ab 14 Jahren - in NürnbergUraufführung "Lange Weile" - eine theatrale Unterhaltungsverweigerung für...Uraufführung "Lange...

Uraufführung "Lange Weile" - eine theatrale Unterhaltungsverweigerung für Menschen ab 14 Jahren - in Nürnberg

Di 02.Mai 2017, 19:30 Uhr, Künstlerhaus/Festsaal. -----

Tina Geißinger, auch bekannt durch ihr Doku-Theaterstück ArbeitsEnde:Gestern mit ehemaligen AEG-Beschäftigten, bringt den Freizeitgestressten Zeit für Lange Weile, ohne dass sie gleich zu Langweilern werden müssen, aber auch mit absolutem Handyverbot.

 

 

 

Die letzte Theaterproduktion in dieser Saison macht sich auf die Suche nach Zeiten und Räumen, in denen man lange Weile als erstrebenswertes Dasein finden und praktizieren kann. Lange Weile ist nichts, wovor man Angst haben muss – im Gegenteil!

 

»Alles Unheil der Menschen kommt daher, dass wir unfähig sind, allein in einem stillen Raum zu sitzen.« (Blaise Pascal, 1658). Dauerbeschäftigung, Reizüberflutung und Freizeitstress – wir alle sind

MeisterInnen des Zeitvertreibs. Die Unterhaltungsindustrie, Smartphone & Co. haben der Langeweile den Kampf angesagt. Dürfen wir uns überhaupt noch langweilen? Ist, wer sich langweilt, automatisch ein Langweiler? Wo ist sie hin, die Langeweile unserer Kindheit, in der sich regnerische Sonntage endlos dahinschleppten? Wann dauerte für Sie eine Weile zuletzt lange?

 

Dieser Theaterabend schenkt Ihnen Lange Weile. Ein Spieler und ein Publikum nehmen es gemeinsam mit der Kurzweil auf. Handyverbot und Häppchen inklusive. Verweilen Sie bitte recht lange!

 

Mit Gerd Beyer und einer Ameise (wahrscheinlich)

 

Eine Koproduktion mit der Tafelhalle im KunstKulturQuartier, unterstützt

durch Zuschüsse der Stadt Nürnberg.

 

Weitere Vorstellungen:

 

Mi 03. + Do 04./ Mai jeweils 10:00 Uhr und 19:30 Uhr

Künstlerhaus/Festsaal

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Forever young

Die Essenz zweier realer und eines fiktiven Lebens werden in dem Theaterstück "Dorian" von Darryl Pinckney und Robert Wilson miteinander verknüpft: die des Malers Francis Bacon, des Autors Oscar Wilde…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Mythos erwacht zum Leben

Widersprüchlich und nicht ganz greifbar ist die historische Figur der Johanna von Orléans. Schier unglaublich, wie es einem einfachen Bauernmädchen im 15.Jahrhundert gelang, bis zum König…

Von: Dagmar Kurtz

"Krabat", Ballett nach einem Buch von Otfried Preußler von Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Das 2013 in Stuttgart uraufgeführte Handlungsballett „Krabat“ nach dem beliebten Roman von Ottfried Preußler, in dem er eine sorbische Sage verarbeitet, hatte jetzt an der Deutschen Oper am Rhein…

Von: Dagmar Kurtz

Rocky Horror Picture Show trifft auf Homer

Heftiges Klopfen an der Tür. Es ist nicht der verstorbene Komtur, sondern ein junges Paar, das Einlass begehrt. In ihrer Inszenierung des „Don Giovanni“ für die Deutschen Oper am Rhein“ nutzt Karoline…

Von: Dagmar Kurtz

Der schöne Schein

Täuschungen über Täuschungen, Doppelmoral und Betrug. In der Operette „Die Fledermaus“ macht jeder jedem etwas vor, allein die schwungvolle Musik mit Wiener Walzerseligkeit täuscht darüber hinweg und…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑