Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: „Largo“ von Ingun Bjørnsgaard im Theater BremenUraufführung: „Largo“ von Ingun Bjørnsgaard im Theater BremenUraufführung: „Largo“...

Uraufführung: „Largo“ von Ingun Bjørnsgaard im Theater Bremen

Premiere 28. Februar um 19.30 Uhr im Theater am Goetheplatz

 

Die norwegische Choreografin Ingun Bjørnsgaard erinnert in ihrer Arbeit für nordwest/Tanztheater Bremen & Tanzcompagnie Oldenburg mit subtilem Humor, psychologischem Blick und Sinn für das Doppelbödige an Dramen oder Filme von Henrik Ibsen bzw. Ingmar Bergman.

Der Tanzabend „Largo“ bezieht seine Inspiration aus der Polarisierung und Durchdringung verschiedener Seinsweisen und „Orte“: Da kann sich ein klar gestalteter Raum, der sich wie eine Empfangshalle ausnimmt, in einen unbestimmten Ort eigenwilliger Herkunft verwandeln. Nicht durch sich

selbst, sondern durch die Menschen, die ihn beleben und in ihm leben. Fassbares wird darin zum Unfassbaren, Greifbares zum Ungreifbaren.

 

Gleiches spiegelt sich in der Musik wider. Barockmusik und zeitgenössische Musik stehen sich kontrastreich gegenüber oder verschmelzen miteinander. Die unterschiedlichen Klangwelten verweisen dabei auf verschiedene Zeitebenen, sowie die reale und die irreale Welt.

 

Ingun Bjørnsgaard leitet seit 1992 ihre Kompanie Ingun Bjørnsgaard Prosjekt in Oslo. Als Gastchoreographin arbeitete sie für das Königlich Schwedische Ballett in Stockholm, das Skånes Dansteater in Malmö, das Norwegische Nationalballett in Oslo, das Ballett der Komischen Oper Berlin und Carte Blanche in Bergen. Die Choreografin hat sich besonders durch ihre meisterhaft erzählten skurrilen „Geschichten“ einen Namen gemacht.

 

Choreographie: Ingun Bjørnsgaard

Bühne und Kostüme: Thomas Björk

Musik: Per Henrik Svalastog

nordwest/Tanztheater Bremen & Tanzcompagnie Oldenburg

 

Weitere Termine www.theaterbremen.de

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑