Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "Lügen haben keine Beine" von Reihaneh Youzbashi Dizaji - akademie der autodidakten im BALLHAUS NAUNYNSTRASSE BerlinUraufführung: "Lügen haben keine Beine" von Reihaneh Youzbashi Dizaji - ...Uraufführung: "Lügen...

Uraufführung: "Lügen haben keine Beine" von Reihaneh Youzbashi Dizaji - akademie der autodidakten im BALLHAUS NAUNYNSTRASSE Berlin

Premiere 23. Februar 2018, um 20 Uhr

Welchen Filter nutzt du heute? Um der Welt da draußen oder in dir drin die Stirn zu bieten? Das wahre Ich gibt es nicht. Das falsche aber auch nicht. Zeig mir deinen Instagram-Account, und ich sage dir, wer du nicht bist. Manchmal erkenne ich mich erst durch dich. Wo beginnt die Manipulation?

 

Copyright: Kathleen Kunath

Irgendwie lügen wir doch alle – aus der Not heraus, aus Eigennutz, Höflichkeit, Hoffnung oder einfach zum Spaß. Im sozialen Austausch zeigen wir viele verschiedene Gesichter. Sind einige davon echter als andere? Wie verändert die digitale Gesellschaft unsere Beziehung zu anderen und zu uns selbst? Wir haben unzählige Möglichkeiten, uns selbst zu inszenieren, gleichzeitig waren wir nie so gläsern. Dabei geraten nicht alle gleichermaßen ins Visier von Überwachung. Entscheiden Algorithmen darüber, wie wir wahrgenommen werden, wie wir Informationen teilen und beurteilen?

Lügen haben keine Beine ist eine performative, filmische und musikalische Auseinandersetzung mit der Alltäglichkeit der Lüge. Gemeinsam mit der Autorin und Regisseurin Reihaneh Youzbashi Dizaji konfrontieren sich die jungen postmigrantischen Protagonist*innen der akademie der autodidakten mit ihren eigenen Lügengeschichten und Filter Bubbles. Sie setzen sich mit der (De-)Konstruktion von Wirklichkeit auseinander und fragen nach einer Utopie der Wahrheit. Sie gehen der Sehnsucht nach, selbstbestimmt zu sein und dabei verschiedene Rollen einzunehmen. Schonungslos offen und knallhart gelogen – aber das ist auch nur ein Teil der Wahrheit.

Text  Reihaneh Youzbashi Dizaji

In Zusammenarbeit mit

  • Mohammad Ahmadi,
  • Jiyan Emin,
  • Selen Ericok,
  • Jonas Gerlach,
  • Vefika Ideal Kanal,
  • Elisabeth Kuzel,
  • Souad Lemdjadi,
  • Anastasiia Malieieva,
  • Stella Povarov,
  • Amaralina Schmidt,
  • Hoang Tran Hieu Hanh,
  • Shahriar Youzbashi Dizaji,
  • Atilgan Zirek
     
  • Spielleitung Reihaneh Youzbashi Dizaji
  • Ausstattung Markus Pötter
  • Musik James Christopher Douglas
  • Video Richard Marx
  • Dramaturgie Yasmine Salimi


Eine Produktion der akademie der autodidakten im Ballhaus Naunynstraße, gefördert durch den Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung.

24.02.2018, 20 Uhr / 25.02.2018, 19 Uhr

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑