Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "Das wird man doch mal sagen dürfen!" Ein interaktives Stück über Meinungsbildung und Diskriminierung im Theater Strahl BerlinUraufführung: "Das wird man doch mal sagen dürfen!" Ein interaktives Stück...Uraufführung: "Das wird...

Uraufführung: "Das wird man doch mal sagen dürfen!" Ein interaktives Stück über Meinungsbildung und Diskriminierung im Theater Strahl Berlin

Premiere 4. September 2018, 19:30 Uhr

Mila, Paul, Kappi und Hakan gehen auf dieselbe Schule. Mila und Paul fühlen sich zueinander hingezogen. Und auch Kappi hat ein Auge auf die selbstbewusste Mila geworfen. Während Paul es am liebsten allen recht machen möchte, bezieht Kappi immer klar Stellung. Hakan ist vor allem mit seinem Fitness-Channel beschäftigt, scheut sich aber auch nicht unbequeme Meinungen zu äußern. Dann wird Mila eines Abends überfallen - und Kappi meint ganz genau zu wissen, wer das gewesen ist…

 

 

Wann wird ein Vorurteil zum Urteil? Wann zur unüberwindlichen Barriere? Wie kommen wir überhaupt zu einer Meinung und wie können wir sie auch vertreten?

Vier Schauspieler*innen begeben sich gemeinsam mit dem Publikum auf die Suche nach Meinungsbildern, Sprechverboten und politischer Korrektheit, hinterfragen Handlungsmuster und Argumente. Ob sie die große Erkenntnis finden oder den kleinsten gemeinsamen Nenner, wird bei jeder Vorstellung neu verhandelt.

Themen
   Diskriminierung
    Meinungsfreiheit
    Demokratieverständnis
    Umgang mit Vorurteilen
    Widersprechen, aber wie?

 

Konzept: Sebastian Eggers, Sebastian Maihs
Inszenierung: Anna Vera Kelle
Von: Christian Giese
Ausstattung: Michael Ottopal, Kaye Tai
Regieassistenz: Janina Reinsbach
Theaterpädagogik: Bjørn de Wildt
Illustration: Johannes Elmer

 

Es spielen:
Lisa Brinckmann
Randolph Herbst
Florian Kroop
Max Radestock

 

Spieltermine September: 4.9. 19:30 Uhr (Premiere) / 5. & 6.9.11 Uhr / 18.09. 11 & 19:30* Uhr / 20.09. 11 Uhr / 21.9. 10 Uhr

 

Spielort: STRAHL.Die Weiße Rose

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑