Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
URAUFFÜHRUNG: "OLIVER TWIST" nach Charles Dickens von Jethro Compton, THEATER DER JUGEND WienURAUFFÜHRUNG: "OLIVER TWIST" nach Charles Dickens von Jethro Compton, THEATER...URAUFFÜHRUNG: "OLIVER...

URAUFFÜHRUNG: "OLIVER TWIST" nach Charles Dickens von Jethro Compton, THEATER DER JUGEND Wien

PREMIERE: 16. OKTOBER 2018, 18.00 UHR

Der kleine Oliver hat mehr durchgemacht als die meisten Jungen in seinem Alter sich überhaupt vorstellen können. Sein Vater ist verschwunden, die Mutter verstorben, und nach allem, was er in Heimen und Waisenhäusern erleben musste, sieht Oliver keinen anderen Weg, als sich alleine auf der Straße durchzuschlagen. Frierend, hungrig und verzweifelt trifft er auf den gewitzten Taschendieb Dodger, und auf einen Schlag scheint sich das Blatt zu wenden.

 

Copyright: Rita Newman

Denn Dodger arbeitet für einen gewissen Fagin, der auch Oliver unter seine Fittiche nimmt: Er wird neu eingekleidet, umsorgt, bekommt ein Dach über dem Kopf und erfährt zum ersten Mal in seinem Leben, was es bedeuten könnte, eine Familie zu haben. Doch eines Tages soll sich Oliver für die Großzügigkeit des Chefs revanchieren und muss sich entscheiden – zwischen dem, was einfach und dem, was richtig ist.

Charles Dickens’ berühmter Roman zeichnet ein packendes und düsteres Bild einer Metropole im frühen 19. Jahrhundert, wo Elend, Habgier und Kinderarbeit an der Tagesordnung standen. Oft ungeschönt und in realistischen Beschreibungen äußert Dickens seine Kritik an den sozialen Ungerechtigkeiten. Die Thematik, die Dickens so am Herzen lag, ist leider aktuell geblieben – sogar in eigentlich reichen Ländern wie unserem: ExpertInnen gehen davon aus, dass es in Wien zwischen drei- und sechshundert Kinder und Jugendliche gibt, die immer wieder oder sogar permanent obdachlos sind. In Städten wie Bukarest oder Moskau sind es zehntausende. Der junge britische Autor und Regisseur Jethro Compton hinterfragt diesen Klassiker der Weltliteratur deshalb für unsere Zeit und erzählt die Geschichte für das Theater der Jugend neu.

in der Übersetzung von Brigitte Auer

Für Jugendliche ab 11 Jahren

Oliver Twist     Stefan Rosenthal
Dodger     Claudia Waldherr
Fagin     Uwe Achilles
Mia     Virginia V. Hartmann
Sykes     Okan Cömert
Brains     Michael Köhler
Bürgermeisterin     Lynne Williams
Bull's Eye / Sekretärin     Christina Kiesler
Polizist / Der Kunde     Ronny Hein
In weiteren Rollen     Ensemble

Regie     Jethro Compton
Bühne     Diana Zimmermann
Kostüme     Andrea Bernd
Licht     Fritz Gmoser
Dramaturgie     Brigitte Auer
Assistenz und Inspizienz     Felix Metzner
Hospitanz     Franziska Kuen

Vorstellungen von 11. Oktober bis 16. Dezember 2018

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑