Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "Radikal" von Yassin Musharbash, Maxim Gorki Theater BerlinUraufführung: "Radikal" von Yassin Musharbash, Maxim Gorki Theater BerlinUraufführung: "Radikal"...

Uraufführung: "Radikal" von Yassin Musharbash, Maxim Gorki Theater Berlin

Premiere am Samstag, 13. Oktober 2012 um 19.30 Uhr. -----

Der Grünen-Politiker Lutfi Latif, eine junge politische Lichtgestalt mit ägyptischem Hintergrund, wird von den Medien als deutscher Obama gefeiert. Doch kaum hat er sein Abgeordnetenbüro in Berlin bezogen, wird er mit Morddrohungen überschüttet.

Als Latif während einer Fernsehlivesendung durch eine Bombe getötet wird, bekennt sich sofort die Al-Qaida in einem Video zu dem Attentat. Die Sache scheint klar zu sein. Festnahmen folgen und besessen arbeiten Recherche-Experten eines großen Nachrichtenmagazins an der Titelgeschichte über das islamistische Terrornetzwerk, das Deutschland mit mörderischen Anschlägen überziehen will. Aber alles ist dann doch komplizierter. Latifs Assistentin, die Deutsch-Palästinenserin Sumaya, Merle, eine junge Journalistin, und Latifs Sicherheitsberater, der Terrorexperte Samson, haben erhebliche Zweifel an der Al-Qaida-Version und forschen auf eigene Faust weiter, was für sie hoch gefährlich wird, da es auch in Deutschland Kräfte gibt, die ein großes Interesse daran haben, dass sich alles immer weiter radikalisiert.

 

Der Berliner Journalist und Autor Yassin Musharbash hat mit seinem Thriller „Radikal“ einen satten, wirklichkeitsnahen Berlin-Roman geschrieben, der beängstigend deutlich macht, dass ein solcher Albtraum jeden Tag Realität werden kann, und dass es dann besonders auf jeden Einzelnen ankommen wird, der genug Zivilcourage besitzt, gegen allzu schnelle Lösungen und Antworten der breiten Masse aufzustehen.

 

Yassin Musharbash, geboren 1975, hat deutsche und jordanische Vorfahren und lebt in Berlin. Während des Studiums der Arabistik und Politologie begann er als Journalist zu arbeiten, u.a. für die taz und Jordan Times. Als Redakteur bei Spiegel Online hat er sich vor allem mit Terrorismus aber auch mit den aktuellen Umwälzungen in der arabischen Welt befasst. Heute arbeitet er im Investigativ-Ressort der Zeit. 2006 erschien sein Buch „Die neue Al-Qaida. Innenansichten eines lernenden Terrornetzwerks“, 2011 „Radikal“, sein erster Roman.

 

Ein Politthriller. Für die Bühne bearbeitet von Jens Groß

 

Mit: Pegah Ferydoni (Sumaya), Holger Stockhaus (Samson), Anne Müller (Merle Schwalb), Robert Kuchenbuch (Ansgar Dengelow), Wilhelm Eilers (Dr. Sinn), Sina Kießling (Frau Munkelmann), Johann Jürgens (Fadi / Kai), Ruth Reinecke (3. Geschlecht / Agnes Dengelow), Gunnar Teuber (Stefan / Henk), Herold Vomeer (Chevalier / Security)

 

Regie: Anna Bergmann / Bühne: Ben Baur / Kostüme: Claudia González Espíndola / Musik: Heiko Schnurpel / Video: Stefan Bischoff

 

Weitere Vorstellungen am 17. & 28.10. und am 1.11.2012

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 12 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑