Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "VIER SIND HIER" - Ensembleproduktion für Menschen ab 2, GRIPS Theater BerlinUraufführung: "VIER SIND HIER" - Ensembleproduktion für Menschen ab 2, ...Uraufführung: "VIER SIND...

Uraufführung: "VIER SIND HIER" - Ensembleproduktion für Menschen ab 2, GRIPS Theater Berlin

Premiere Do, 06.09.2018, 16.00 Uhr

Ein vergnüglicher Balanceakt zwischen großem Freiheitswillen, Selbstermächtigung und Gemeinschaft. - So einen Kamm muss man gesehen haben, einen Meter lang ist er, ebenso groß sind Löffel, Gabel und Messer auf der Bühne, das knallrote Klavier dafür: klitzeklein. Man stelle sich vor, man ist zwei Jahre alt und reicht den Erwachsenen bis knapp ans Knie, „so wird jedem klar, dass es nicht so einfach ist, sich zu kämmen, oder dass man es einfach nicht mag“, sagt Regisseurin Sabine Trötschel.

 

Mit ihrem Ensemble hat  sie das Stück „Vier sind hier“ entwickelt: Drei Spieler und ein Musiker begeben sich in eine Welt unter einem riesigen Tisch. Eine Welt, in der Aufgaben auftauchen, die größer erscheinen als man selbst ist. Sie erleben große und kleine Dramen von unmöglichen Herausforderungen und überwundenen Hürden, vom manchmal einsamen Alleinsein und vom Glück des Gemeinsamseins mit Gleichaltrigen.

Dem Theater für die Allerkleinsten wohnt ein ganz besonderer Zauber inne, auch und gerade für erwachsene Zuschauer, denn „wir haben die großartige Chance, mit unseren Kinder uns ganz auf ihre Augenhöhe zu begeben, und in ihre Lebenswelt, ihr Erleben und Fühlen einzutauchen“, erzählt Theaterpädagogin und Dramaturgin Nora Hoch. Mit VIER SIND HIER entsteht am GRIPS bereits das dritte Stück für das "Theater für die Allerkleinsten", über 15.000 große und kleine Zuschauerinnen und Zuschauer haben sich bereits im GRIPS von diesem besonderen Genre verzaubern lassen.

Es spielen: Martin Fonfara (Klavier), Asad Schwarz-Msesilamba, Regine Seidler und René Schubert

     Fr, 07.09.2018, 11.00 Uhr     
        Sa, 08.09.2018, 16.00 Uhr     
        Do, 27.09.2018, 10.00 Uhr     
        Fr, 28.09.2018, 10.00 Uhr     
        Sa, 29.09.2018, 16.00 Uhr     
Okt         Mo, 01.10.2018, 10.00 Uhr     
        Di, 16.10.2018, 10.00 Uhr     
        Mi, 17.10.2018, 10.00 Uhr     
        Di, 30.10.2018, 10.00 Uhr     
        Mi, 31.10.2018, 10.00 Uhr     
Nov         Do, 01.11.2018, 10.00 Uhr     
        Fr, 16.11.2018, 10.00 Uhr     
        Sa, 17.11.2018, 16.00 Uhr     
        Mo, 19.11.2018, 10.00 Uhr     
Dez         Sa, 22.12.2018, 16.00 Uhr     
        Do, 27.12.2018, 16.00 Uhr     
        Fr, 28.12.2018, 16.00 Uhr     
        Sa, 29.12.2018, 16.00 Uhr     
        So, 30.12.2018, 16.00 Uhr     
Jan         Mi, 02.01.2019, 16.00 Uhr

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑