Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Viel Lärm um nichts" von William Shakespeare im Dessauer Stadtpark"Viel Lärm um nichts" von William Shakespeare im Dessauer Stadtpark"Viel Lärm um nichts"...

"Viel Lärm um nichts" von William Shakespeare im Dessauer Stadtpark

Premiere: 12. Juni 2009, 19.30 Uhr

 

Vier Herren kommen aus dem Krieg auf das Gut des Leonato, um sich zu erholen. Kaum angekommen, verliebt sich Graf Claudio in Leonatos Tochter Hero.

Sein Vorgesetzter Don Pedro bietet dem jungen Grafen an, in seinem Namen um die Angebetete zu werben. Dies ist ein Teil der Geschichte. Den anderen bestreiten Benedikt und Beatrice - und dies im wahrsten Sinne des Wortes. Mit unbezähmbarer Necksucht spotten sie der Liebe und liefern sich gegenseitig ein Wortduell, das sich einem Feuerwerk gleich in den Sprachhimmel erhebt. Um die Beiden eines besseren zu belehren und um sich die Langeweile zu vertreiben, versuchen Claudio, Hero, Don Pedro und Heros Dienerin, Benedikt und Beatrice zusammenzubringen, indem sie das Gerücht in die Welt setzen, der eine sei in den jeweils anderen unsterblich verliebt, aber zu stolz, dies öffentlich zuzugeben. Dieser Streich gelingt.

 

Don John, der verschmähte Halbbruder Don Pedros, glüht indes vor Eifersucht auf Claudio und macht ihm weis, Hero wäre eine Hure, die keine Gelegenheit ausließe, sich mit den Männern einzulassen. Claudio fällt auch prompt auf die Intrige herein und verstößt Hero während der Hochzeitszeremonie. Hero fällt in Ohnmacht und wird für tot ausgegeben. Zwei Gerichtsdiener decken jedoch Don Johns Betrug auf. Don John flieht, Claudio heiratet Hero, Benedikt Beatrice - und alles ist am Ende gut.

 

Liebe, Intrigen, Eifersucht und jede Menge Wortwitz - das sind die Zutaten für eine der bekanntesten Komödien William Shakespeares, in der die Protagonisten viel Lärm um nichts veranstalten, um sich am Ende doch eines mehr oder weniger gelungenen Happy Ends zu erfreuen.

 

Deutsch von Frank Günther

 

Es spielt das Schauspielensemble des Anhaltischen Theaters Dessau in der Inszenierung von Rosmarie Vogtenhuber zum ersten Mal im Dessauer Stadtpark.

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑