Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Vorarlberger Landestheater Bregenz: "Die Zauberflöte" von Wolfgang A. Mozart Vorarlberger Landestheater Bregenz: "Die Zauberflöte" von Wolfgang A. Mozart Vorarlberger...

Vorarlberger Landestheater Bregenz: "Die Zauberflöte" von Wolfgang A. Mozart

PREMIERE: Fr, 11. Februar 2011, 19.30 Uhr, Grosses Haus

 

1791 wurde diese Oper „mit ungeheurer Pracht in neuen Kostümen und neuen Bühnenbildern, mit Maschinen und vermehrter Beleuchtung“ aufgeführt.

Das Werk ist in zwei Akte gegliedert. Der erste erzählt, wie Tamino sich in die Tochter der Königin der Nacht verliebt und diese aus den Fängen des so böse erscheinenden Priesters Sarastro befreien will. Es stellt sich jedoch heraus, dass Sarastro nur das Beste für sie will und die Königin der Nacht die Böse ist. „Sei standhaft, duldsam und verschwiegen.“

 

Der zweite Akt handelt von den Aufgaben, die Sarastro Tamino und Papageno stellen, um zu entscheiden, ob sie eine Frau haben dürfen oder nicht. „Während Tamino geduldig alle auferlegten Proben aushält“, hasst Papageno „jede Anstrengung und Schwierigkeit“, denkt „nur auf seine plumpen Vergnügungen, Fressen und Saufen“, was ihn aber doch nicht glücklich macht. Am Ende siegt das Licht über die Dunkelheit und somit die Liebe über den Hass.

 

Musikalische Leitung: Gérard Korsten

Regie: Annegret Ritzel

Dramaturgie: Dirk Diekmann

Chorleitung: Benjamin Lack

Bühnenbild: Siegfried E. Mayer

Produktionsleitung: Petra R. Klose

 

Mit: Mit: Eva Mei, Andreas Scheidegger, Daniel Borowski, Estelle Kruger, Thomas Zisterer, Christine Schneider, Eberhard F. Lorenz, Michael Schwendinger, Jan Petryka, Astrid Kessler, Judith Scherrer-Kleber, Veronika Dünser, Wiltener Sängerknaben, Camille Butcher, Jan Petryka

 

Koproduktion mit Symphonieorchester Vorarlberg

 

Weitere Aufführungen: 13.2. (16.00Uhr I 16.2. I 18.2. I 20.2

(16.00 Uhr) I 22.2. I 24.2. I 26.2. I 1.3., 3.3. I 5.3.2011

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑