Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
WIR ALLE FÜR IMMER ZUSAMMEN von Guus Kuijer - Landestheater Niederösterreich St. PöltenWIR ALLE FÜR IMMER ZUSAMMEN von Guus Kuijer - Landestheater Niederösterreich...WIR ALLE FÜR IMMER...

WIR ALLE FÜR IMMER ZUSAMMEN von Guus Kuijer - Landestheater Niederösterreich St. Pölten

Premiere – Do 20.01.22 18:00, Bühne im Hof

„Mein Lehrer ist in meine Mutter verliebt!“ Im Leben der elf­jährigen Polleke geht’s gerade ziemlich turbulent zu. Ihre Eltern sind getrennt. Ihr Vater Spiek bezeichnet sich als Dichter, sie nennt ihn aber einen UP, einen unnormalen Papa. Pollekes Klassenlehrer ist der neue Freund ihrer Mut-ter und sitzt auf einmal mit ihr am Frühstückstisch. Das Schlimmste ist aber, dass sie sich mit ihrem Freund Mimun, der aus Marokko kommt und Muslim ist, nicht mehr treffen darf.

 

Copyright: Alexi Pelekanos

Trost und Hilfe findet sie beim Schreiben von Gedichten, bei ihrer Freundin Caro und bei ihren Großeltern auf dem Bauernhof. Polleke versucht, ihr Leben zwischen den vielen Problemen im Griff zu behalten, obwohl sie zu realisieren beginnt, dass ihr Vater kein Dichter ist, wie er behauptet, sondern ein Tagträumer und Erwachsene auch Fehler machen.
Mit ihrem unerschütterlichen Willen schafft sie es aber trotzdem, dass ihre Welt am Ende ein bisschen weniger kompliziert ist und vielleicht sogar „alle für immer zusammen“ kommen ...

Mit Witz und Poesie erzählt der vielfach ausgezeichnete niederländische Autor Guus Kuijer eine Coming-of-Age-Geschichte über das Leben in einer Patchwork-Familie, über Girlpower und über den Wert des Zusammenhaltens. Die berührende Inszenierung von Regisseurin Jana Vetten wird mit viel Live-Musik von Scharmien Zandi in der "Bühne im Hof" zu sehen sein.

Mit
Marthe Lola Deutschmann, Philip Leonhard Kelz, Scharmien Zandi

Inszenierung Jana Vetten
Bühne und Kostüme Camilla Hägebarth
Musik Scharmien Zandi

Di 15.02.22 18:00 ** ** Publikumsgespräch nach der Vorstellung

Kartenvorverkauf: Kartenbüro St. Pölten, Rathausplatz 19, 3100 St. Pölten
T 02742 90 80 80 600, F 02742 90 80 83 karten@landestheater.net, www.buehneimhof.at -
www.landestheater.net

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑