Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Wolfgang Amadé Mozart, DON GIOVANNI, Mainfranken Theater WürzburgWolfgang Amadé Mozart, DON GIOVANNI, Mainfranken Theater WürzburgWolfgang Amadé Mozart,...

Wolfgang Amadé Mozart, DON GIOVANNI, Mainfranken Theater Würzburg

Premiere 22. Juni 2013 | 19. 30 Uhr | Großes Haus im Rahmen des diesjährigen Mozartfestes. -----

Das Werk gilt als Höhepunkt in Mozarts Opernschaffen und wurde vielfach als „Oper aller Opern“ betitelt. Im Mittelpunkt der Handlung steht der junge Adelige Don Giovanni – ein Frauenheld ohne Empfinden für Moral und Verantwortung.

Unbeschwert eilt dieser von einer Eroberung zur nächsten und schreckt, um unerkannt zu bleiben, auch vor einem Mord nicht zurück. Sein Gegenspieler ist der Komtur, der Inbegriff von Sitte und Gerechtigkeit. Mozart entwirft mit seinem Textdichter Lorenzo Da Ponte ein vielgestaltiges Porträt einer Gesellschaft, die durch die Aktivitäten des freigeistigen Titelhelden an den Rand existentieller Untiefen geführt wird. Und gerade diese Abgründe geben Mozart Gelegenheit, den Seelenleben seiner Figuren ebenso sensibel wie musikalisch an- und berührend nachzuspüren.

 

Das Mainfranken Theater Würzburg zeigt die Oper in der Fassung von 1788, die im Kaiserlich königlichen National-Hof-Theater in Wien zur Uraufführung kam. Um sich dem Klangbild der damaligen Zeit möglichst anzunähern, haben die Streicher des Philharmonischen Orchesters Würzburg ihre Bögen erstmals gegen Barockbögen ausgetauscht.

 

Für Andrea Sanguineti ist Don Giovanni die letzte Musiktheaterproduktion, die er am Mainfranken Theater musikalisch leiten wird. Ab der Spielzeit 2013/2014 wechselt er als Generalmusikdirektor zur Neuen Lausitzer Philharmonie nach Görlitz. Sein Debüt in Würzburg gibt mit dieser Mozart-Inszenierung der Regisseur François De Carpentries. Der Belgier hat bereits an zahlreichen Opernhäusern der ganzen Welt inszeniert: unter anderem an den Theatern von Krefeld / Mönchengladbach, Nizza, Straßburg, Oslo, Brüssel und beim Rossini-Festival in Wildbad. An seiner Seite hat De Carpentries die Kostüm- und Bühnenbildnerin Karine Van Hercke, mit der er schon bei vielen Produktionen erfolgreich zusammengearbeitet hat.

 

Dramma giocoso in zwei Akten

Text von Lorenzo Da Ponte

In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

 

Musikalische Leitung Andrea Sanguineti

Inszenierung François De Carpentries

Bühne und Kostüme Karine Van Hercke

Licht Roger Vanoni

Choreinstudierung Markus Popp

Dramaturgie Christoph Blitt

 

Don Giovanni Daniel Fiolka

Donna Anna, Dame, Braut Don Ottavios Silke Evers

Don Ottavio Joshua Whitener

Komtur Marek M. Gasztecki a. G.

Donna Elvira Barbara Schöller

Leporello, Diener Don Giovannis Johan F. Kirsten

Masetto, Liebhaber Zerlinas Ji-Su Park a. G. / Taiyu Uchiyama a. G.

Zerlina, Bäuerin Anja Gutgesell

 

Opernchor und Komparserie des Mainfranken Theaters Würzburg

Philharmonisches Orchester Würzburg

 

Weitere Vorstellungstermine: 22.06./ 29.06./ 10.07./ 13.07. und 16.07.2013. Kartenreservierungen sind telefonisch unter 0931/ 3908-124 oder per

E-Mail an karten@theaterwuerzburg.de möglich

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 13 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑