Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
WOYZECK ÜBERSCHREIBEN in MünchenWOYZECK ÜBERSCHREIBEN in MünchenWOYZECK ÜBERSCHREIBEN in...

WOYZECK ÜBERSCHREIBEN in München

München-Premiere: 20. / 21. April 2012, 20:30 Uhr, i-camp/neues theater münchen. -----

WOYZECK ÜBERSCHREIBEN ist der 3. Teil einer Recherche, die sich mit den Möglichkeiten auseinandersetzt, historisches Inszenierungsmaterial zu erinnern, fortzuschreiben und zu übermalen,

um gerade dadurch den Raum für eine aktuelle Auseinandersetzung zu öffnen.

Georg Büchners „Woyzeck“ scheint sich für diese Recherche perfekt zu eignen: ein Text, der aufgrund

seines fragmentarischen Charakters dazu einlädt, Bruchstellen zu beleuchten, alternative Zugriffe

auszuprobieren und ihn damit gerade nicht als 'soziales Rührstück' zu lesen.

 

Vier TänzerInnen setzen sich mit den Bewegungen und Sprechweisen von SchauspielerInnen in ihren

Verkörperungen des „Woyzeck“-Personals unterschiedlicher früherer Inszenierungen auseinander und

entwickeln daraus eine Choreografie. Als was können die historischen Gesten eines Schauspielers

nun lesbar werden, wenn ein Tänzer sie rekonstruiert, re-enactet, nachschreibt in dem Bewusstsein,

dass es sich um das Material Abwesender handelt? Welche Körper, welche Präsenzen, welche

Zeitlichkeiten bringt diese Konfrontation hervor?

 

Im selben Zuge soll danach gefragt werden wie sich die Performer in die verschiedenen fiktionalen

Bewegungssprachen hineinbegeben und sich parallel dazu als zeitgenössische Subjekte behaupten

können.

 

Entlang vorhandener bekannter Inszenierungen sollen theatrale Konventionen und Sehgewohnheiten

befragt werden. Vielleicht kann dem Büchner-Text dadurch etwas zurückgeben werden, das immer

wieder unberücksichtigt blieb?

 

Zusammen mit seinem Team begibt sich Regisseur Sebastian Blasius auf die Reise zu den

Bruchzonen des Woyzeck-Materials und versucht eine neue Perspektive auf den ‘vielfach vom

Theater geschundenen Text’ (Heiner Müller) zu formulieren.

 

Performance Sigal Zouk / Ludger Lamers / Arantxa Martinez / Eduard Mont de Palol

 

Regie Sebastian Blasius

Dramaturgie Daniel Franz

Bühne / Kostüm Cristina Nyffeler

Licht Andreas Mihan

Sound Rupert Jaud

Produktionsassistenz nützlich + schön

 

In Kooperation mit Theaterdiscounter Berlin - i-camp/neues theater münchen - Orangerie-Theater Köln

Gefördert durch Hauptstadtkulturfonds / Landeshauptstadt München

 

Weitere Aufführungen:

24. / 28. / 29. März 2012, Theaterdiscounter Berlin

20. und 21. April 2012, i-camp/neues theater münchen

23. – 25. November 2012, Orangerie-Theater im Volksgarten, Köln

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑