Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Yuki Mori wird Ballettdirektor in Regensburg Yuki Mori wird Ballettdirektor in Regensburg Yuki Mori wird...

Yuki Mori wird Ballettdirektor in Regensburg

Yuki Mori, Tänzer im Ensemble des Balletts des Hessischen Staatstheaters Wiesbaden, wurde zum Ballettdirektor am Theater Regensburg berufen. Mit Beginn der kommenden Spielzeit 2012/13 übernimmt er diese Position.

Yuki Mori ist seit 2007 Ensemblemitglied am Hessischen Staatstheater Wiesbaden. Der Japaner begann seine Ausbildung an der Sadamtsu-Hamada Ballettschule und schloss sie an der Schule des Hamburger Ballett, John Neumeier, ab. Sein erstes Engagement führte ihn an das Ballett Nürnberg zu Daniela Kurz (1998-2001), bevor er von Stephan Thoss für das Ballett der Staatsoper Hannover/Thoss Tanz Kompanie (2001-2006) verpflichtet wurde. Am schwedischen Ballett der Göteborg Operan war Mori 2006-2007 unter der Leitung von Kevin Irving engagiert; 2007 folgte er dem Ruf Stephan Thoss´ nach Wiesbaden.

 

Yuki Mori tanzte in Choreografien von John Neumeier, William Forsythe, Mats Ek, Tero Saarinen, Regina van Berkel, Daniela Kurz, Stephan Thoss u.v.a.

 

Seit 1999 ist Mori auch als Choreograf tätig. Seine Choreografie Missing Link wurde 2005 beim Internationalen Wettbewerb für Choreografen Hannover mit dem Kritiker- und dem Publikumspreis ausgezeichnet. 2006 choreografierte er Les Enfants Terribles nach dem gleichnamigen Roman von Jean Cocteau für das Ballett der Staatsoper Hannover. Im Januar 2008 erhielt Yuki Mori in Osaka den in Japan sehr renommierten ‚New Artist Award’ für seine Choreografie Chain of Feathers, die er im Sommer 2007 mit der Sadamatsu-Hamada Ballet Company in Kobe, Japan erarbeitet hat. Dieser Preis wird seit 1946 alljährlich vom japanischen Kulturministerium und dem National Arts Festival in mehreren Kunstkategorien verliehen.

 

Für das Staatstheater Wiesbaden kreierte er im April 2008 fragments blue mit Uraufführung in der Wartburg.

 

Ab 14. Dezember 2011 ist Yuki Mori wieder in der eindrucksvollen Verkörperung des Froschs in Dornröschen zu sehen (Wiederaufnahme am 14.12.2011, 19.30 Uhr, Großes Haus). Außerdem begeistert er derzeit in der neusten Produktion von Stephan Thoss Cambre Noire, Teil des dreiteiligen Ballett-Abends Magisches Kaleidoskop, das nächste Mal am 29. November 2011, 19.30 Uhr im Großen Haus zu sehen.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑