Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Alles ist erleuchtet" nach dem Roman von Jonathan Safran Foer - Burghofbühne Dinslaken"Alles ist erleuchtet" nach dem Roman von Jonathan Safran Foer -..."Alles ist erleuchtet" ...

"Alles ist erleuchtet" nach dem Roman von Jonathan Safran Foer - Burghofbühne Dinslaken

Premiere // 28. Oktober 2022, 20 Uhr // Kathrin-Türks-Halle Dinslaken

Jonathan, ein junger amerikanischer Jude reist in die Ukraine, um Augustine zu finden, die Frau, die in den 1940er Jahren seinen Großvater vor der nationalsozialistischen Verfolgung gerettet hat. Begleitet von einem Fahrer, der skurrilerweise vorgibt blind zu sein, und dessen Enkel, dem USA-begeisterten Alex, der trotz eines recht unkonventionellen Gebrauchs der englischen Sprache als Dolmetscher für die Unternehmung angeheuert wird, geht es von Lwow aus los in die ukrainische Provinz. Als Anhaltspunkte hat das Trio allerdings nur ein altes Foto von Augustine und den Ortsnamen Trachimbrod, von dem niemand je etwas gehört zu haben scheint.

 

Copyright: Burghofbühne Dinslaken, Pressefoto

Erzählt wird eine aberwitzige Irrfahrt, die als unterhaltsames Roadmovie voller Missverständnisse und absurder Situationskomik beginnt und sich allmählich als Reise zu den Schrecken und grauenerregenden Verbrechen der Vergangenheit entpuppt. Für jeden der drei wird die Suche nach Augustine und dem verschwundenen Ort Trachimbrod zu einer persönlichen Suche nach Selbsterkenntnis und Wahrhaftigkeit. Der alte Ukrainer stellt sich seinen verdrängten Erinnerungen und Schuldgefühlen, Alex beginnt sich von seinem dominanten Vater zu emanzipieren. Jonathan schließlich gelingt es in einem Akt kreativer Selbstbestimmung, die Geschichte seiner ausgelöschten Wurzeln, die Geschichte des jüdischen Trachimbrod im Erzählen neu zu erfinden.

So ist „Alles ist erleuchtet“ nicht zuletzt auch eine kraftvolle Erzählung über die Macht des Geschichte- und Geschichtenerzählens selbst, über das Glück der fantastischen Ausschweifung und vielleicht sogar über die graduelle Rettung, die darin liegen könnte, sich dem Vernichteten und Verlorenen schöpferisch anzunähern. Nach dem Erfolg von „Extrem laut und unglaublich nah“ widmet sich die Burghofbühne erneut der Inszenierung eines Romans von Jonathan Safran Foer. Sein Debut „Alles ist erleuchtet“ erschien 2002 und avancierte in kurzer Zeit zum Weltbestseller.

Inszenierung
Mirko Schombert
Bühne und Kostüme
Jörg Zysik
Musik
Jan Exner
Dramaturgie
Nadja Blank
Dramaturgie
Verena Caspers
Regieassistenz
Julia Kempf

Ensemble
Alex, Kolker, Sofiowka, Mann 2
Markus Penne
Jonathan, Safran
Matthias Guggenberger
Brod, Augustine, Zoscha, Menasche, Frau
Norhild Reinicke
Großvater, Rabbi, Kollege
Jan Exner
Jankel, Vater, Ober, Arzt, Mann 1, Astronaut
Arno Kempf

Do, 08.12.2022 · 20:00 Uhr
Recklinghausen, Ruhrfestspielhaus
Mi, 18.01.2023 · 19:30 Uhr
Hamm, Kurhaus
Fr, 20.01.2023 · 20:00 Uhr
Wesel, Städtisches Bühnenhaus
Do, 26.01.2023 · 20:00 Uhr
Lippstadt, Stadttheater
Mo, 30.01.2023 · 19:30 Uhr
Leverkusen, Forum-Studio
Do, 09.02.2023 · 20:00 Uhr
Lünen, Heinz-Hilpert-Theater
So, 19.02.2023 · 19:00 Uhr
Plettenberg, Aula Albert-Schweitzer-Gymnasium
Mi, 22.02.2023 · 20:00 Uhr
Ibbenbüren, Bürgerhaus
Do, 23.02.2023 · 20:00 Uhr
Bocholt, St.-Georg-Gymnasium
Fr, 24.02.2023 · 19:30 Uhr
Marl, Theater Marl
Do, 23.03.2023 · 19:30 Uhr
Bottrop, Aula Josef-Albers-Gymnasium
Sa, 01.04.2023 · 19:30 Uhr
Bad Arolsen, Fürstliche Reitbahn
Sa, 06.05.2023 · 19:30 Uhr
Siegen, Apollo-Theater

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 13 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

"Krabat", Ballett nach einem Buch von Otfried Preußler von Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Das 2013 in Stuttgart uraufgeführte Handlungsballett „Krabat“ nach dem beliebten Roman von Ottfried Preußler, in dem er eine sorbische Sage verarbeitet, hatte jetzt an der Deutschen Oper am Rhein…

Von: Dagmar Kurtz

Rocky Horror Picture Show trifft auf Homer

Heftiges Klopfen an der Tür. Es ist nicht der verstorbene Komtur, sondern ein junges Paar, das Einlass begehrt. In ihrer Inszenierung des „Don Giovanni“ für die Deutschen Oper am Rhein“ nutzt Karoline…

Von: Dagmar Kurtz

Der schöne Schein

Täuschungen über Täuschungen, Doppelmoral und Betrug. In der Operette „Die Fledermaus“ macht jeder jedem etwas vor, allein die schwungvolle Musik mit Wiener Walzerseligkeit täuscht darüber hinweg und…

Von: Dagmar Kurtz

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑