Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
ALTES LAND von Dörte Hansen - Theaterei HerrlingenALTES LAND von Dörte Hansen - Theaterei HerrlingenALTES LAND von Dörte...

ALTES LAND von Dörte Hansen - Theaterei Herrlingen

Premiere 02.02.2018 um 20.00 Uhr

Zwei Frauen, ein altes Haus und eine Art von Familie. --- Seit mehr als sechzig Jahren lebt Vera Eckhoff im Alten Land, ein Flüchtlingskind aus Ostpreußen, das niemals richtig angekommen ist. Ihr Leben lang hat sie sich fremd gefühlt im Dorf. Bis eines Tages wieder zwei Flüchtlinge vor der Tür stehen: Veras Nichte Anne mit ihrem kleinen Sohn Leon. Anne ist aus dem nahen Hamburg-Ottensen geflohen, wo ehrgeizige Vollwert-Eltern ihre Kinder wie Preispokale durch die Straßen tragen. Und wo ihr Mann eine Andere liebt.

 

 

 

Der Bestseller von Dörte Hansen von 2015 wird erstmalig auf der Bühne zu sehen sein (Uraufführung!) in einer Spielfassung für drei Schauspielerinnen. Die Spielfassung bleibt ganz pur am Originalroman, es wird also gespielt und erzählt. Denis Scheck, Deutschlandfunk: „Dörte Hansen ist eine psychologisch versierte Autorin, deren Buch über die Vererbung des Traumas der Vertreibung, Apfelbauern im Alten Land und die wirren Aussteigerideen saturierter Städter vom Landleben traumwandlerisch die richtige Balance zwischen Familienroman und Satire findet.“

Auch die Theaterinszenierung bietet beides: Familiengeschichte und Satire, starke Frauencharaktere, Lebensbeziehungen ausserhalb von Ehe, Spannungen zwischen den Generationen, das Thema Verlorensein, Trauma der Vertriebenen früher und heute, Geister, die sich nicht vertreiben lassen, ein altes Haus weiß vieles zu erzählen...

Mit: Agnes Decker, Lisa Wildmann und Ursula Berlinghof

Regie: Edith Ehrhardt
Ausstattung: Barbara Fumian
Sound: Julia Klomfaß

nächste Spieltermine

  • Fr 02. Februar, 20 Uhr / So 04. Februar, 17 Uhr / Fr 09. Februar, 20 Uhr / So 11. Februar, 17 Uhr
  • Fr 02. März, 20 Uhr / Sa 03. März, 20 Uhr / So 11. März, 17 Uhr

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑