Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
SONST ALLES IST DRINNEN von Anne Lepper - Landesbühne Niedersachsen Nord WilhelmshavenSONST ALLES IST DRINNEN von Anne Lepper - Landesbühne Niedersachsen Nord...SONST ALLES IST DRINNEN...

SONST ALLES IST DRINNEN von Anne Lepper - Landesbühne Niedersachsen Nord Wilhelmshaven

Premiere Samstag, 16. Februar 2019, 20 Uhr im TheOs Wilhelmshaven

Anne, eine junge Frau, lebt mit ihrem Vater und dem gemeinsamen Kind in der kleinen Wohnung, in der sie aufgewachsen ist. Die Welt draußen ist feindlich, weshalb sich die drei in ihrem Zuhause geradezu verschanzt haben. Bis eines Tages Jenny, eine alte Schulfreundin von Anne, an der Tür klingelt und ihnen dieses bizarre Idyll überraschenderweise neidet.

In „Sonst alles ist drinnen“ geht es nicht um Missbrauch oder Täter- und Opferbeziehungen, sondern um die Sehnsucht des Menschen danach, sich in einer wie auch immer beschaffenen Normalität einzurichten.

 

Copyright: Martin Becker / Landesbühne

Anne Lepper, geboren 1978, gilt als eine der spannendsten Dramatikerinnen unserer Zeit. Wie keine andere Autorin ihrer Generation vermag sie es, eine trostlose und oft scheinbar ausweglose Existenz mit ungewöhnlichen Bildern zu beschreiben. In ihrem Debütstück „Sonst alles ist drinnen“ zeigt sie eine verstörende Normalität, die sie in einer doppelbödigen, poetischen Kunstsprache verdichtet.

Regisseur Maximilian J. Schuster berichtet, was den Reiz an Anne Leppers grotesker Freundschafts- und Familiengeschichte ausmacht: „Für mich handelt das Stück von Sehnsucht, Neid, Neugier, Angst vor Veränderung und darum, welchen Platz ein Individuum in Strukturen wie einer Familie hat. Alle Figuren in ‚Sonst alles ist drinnen‘ sind auf der Suche nach etwas – sich selbst, einem Sinn oder einer Aufgabe.“ Besonders faszinierend sei die Sprache. „Sie ist sehr reduziert, gleichzeitig beinahe lyrisch und sowohl für mich als auch die Schauspieler eine Herausforderung. Aber auch eben einfach nur schön.“, so Schuster. Mit Leichtigkeit werden Dinge der leichten Verrückung erzählt und der Abend ist nicht – wie bei der Handlung vermutet werden könnte – deprimierend, sondern vielmehr locker, komisch und gar heiter.

Regie: Maximilian J. Schuster
Bühne & Kostüme: Angelika Wedde
Dramaturgie: Sibille Hüholt

Mit: Johanna Kröner, Jessica Rust, Johannes Simons, Peter Wagner.

Weitere Termine im TheOs Wilhelmshaven sind Donnerstag, 28. Februar; Freitag, 01. März; Freitag, 15. März, und Samstag, 30. März, jeweils 20 Uhr.

Karten an der Theaterkasse im Service-Center der Landesbühne oder telefonisch unter 04421-9401-15 sowie online unter www.landesbuehne-nord.de.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑