HomeBeiträge
«Animal Farm» - Schauspiel nach dem Roman von George Orwell - Theater Orchester Biel Solothurn«Animal Farm» - Schauspiel nach dem Roman von George Orwell - Theater...«Animal Farm» -...

«Animal Farm» - Schauspiel nach dem Roman von George Orwell - Theater Orchester Biel Solothurn

Premiere Solothurn: Freitag, 26. Oktober 2018, 19:30, Stadttheater, Premiere Biel: Freitag, 09. November 2018, 19:30, Stadttheater

Auf der «Herren-Farm» von Bauer Jones leiden die Tiere unter der Ausbeutung und Alkoholismus ihres Halters. Hinter den Stallmauern brodelt es: angeregt durch Erzählungen einer besseren, menschen- und herrscherlosen Welt planen die Farmtiere die Revolution. Federführend sind dabei die Schweine, die als die intelligentesten Stallbewohner gelten. Gemeinsam gelingt es den Tieren, den Bauer vom Hof zu jagen; aus dem Bauernhof wird eine «Farm der Tiere», eine «Animal Farm».

 

 

Copyright: Bild: George Orwell

Unter der Maxime «Alle Tiere sind gleich» entsteht eine neue demokratische Ordnung, welche für alle tierischen Bewohner des Hofs Gleichberechtigung verspricht. Doch die Idylle hält nicht lange. Unter dem Vorwand, ihr Wohlergehen sei für den Weiterbestand der Tiergesellschaft von erster Priorität, beginnen die Schweine mehr und mehr Privilegien für sich zu beanspruchen. Bevor es die anderen Tiere überhaupt richtig reali-sieren, errichten die Schweine, allen voran ihr diktatorischer Führer Napoleon, eine propa-gandistische, manipulative Regierung. Und so heisst es auf der Farm der Tiere bald «Alle Tiere sind gleich, aber manche sind gleicher».

Unter dem Eindruck der sozial-politischen Ereignisse der 1930er und 40er Jahre veröffentlichte der englische Schriftsteller George Orwell 1945 den Roman «Animal Farm». Das Buch traf den Nerv seiner Zeit, indem es allegorisch Personen und Ereignisse der jungen Sowjetunion, deren ursprüngliche sozialistische Ideale Orwell durch den Stalinismus verfälscht sah, beschrieb. Bis heute hat das Werk nichts von seiner Sprengkraft verloren und kann losgelöst von den Ereignissen der Russischen Revolution u.a. auch als Allegorie für das fortschreitende Auseinanderdriften von Arm und Reich und dem massiven Anstieg sozialer Ungleichheit ge-lesen werden.

George Orwells Roman «Animal Farm» («Farm der Tiere») gehört zu den wichtigsten literarischen Werken des 20. Jahrhunderts. Theater Orchester Biel Solothurn bringt die dystopische Fabel nun auf die Bühne: Regisseur Max Merker inszeniert Orwells sozialkritische Geschichte als schwarzhumoriger Theaterabend mit Musicalelementen.

In einer Inszenierung von Max Merker kommt George Orwells bitterböse Geschichte nun auf die Bühnen von Theater Orchester Biel Solothurn. Merker setzt die Parabel als rasanten Theaterabend mit Musical-Elementen um (musikalische Leitung: Matthias Schoch) Gespielt vom TOBS-Schauspielensemble und jungen Gästen bietet «Animal Farm» tierisches Theatervergnügen, das aber auch zum Nachdenken anregt.

Deutsch von Andreas Pegler

Inszenierung    Max Merker
Bühnenbild     Martin Dolnik
Kostüme    Stefanie Liniger
Musik    Matthias Schoch
Dramaturgie    Margrit Sengebusch

Mit    Anne Sauvageot
Tatjana Sebben
Atina Tabé
Günter Baumann
Tom Kramer
Alvise Lindenberger
Davide Romeo
Matthias Schoch

Statisterie von Theater Orchester Biel Solothurn

Werkeinführung jeweils 30 Minuten vor Vorstellungsbeginn.

Vorstellungsdaten
Solothurn, Stadttheater
Fr    26.10.18    19:30    Premiere
Mi    31.10.18    19:30
Fr    02.11.18    19:30
Di    20.11.18    19:30
Do    22.11.18    19:30
Sa    22.12.18    19:00
Fr    28.12.18    19:30
So    13.01.19    17:00

Biel, Stadttheater
Fr    09.11.18    19:30    Premiere
Sa    10.11.18    19:00
Mi    19.12.18    19:30
Sa    29.12.18    19:00
Do    10.01.19    19:30
Di    15.01.19    19:30
Do    17.01.19    19:30

Auswärtige Vorstellungen
Di    04.12.18    15:00    Stadttheater Olten (Schulvorstellung)
Di    04.12.18    19:30    Stadttheater Olten
Fr    29.03.19    19:30    Theater Equilibre Fribourg

Bld: George Orwell

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 14 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Amerikanische Avantgarde

Mit gleich vier Stücken amerikanischer Choreographen der Moderne, die die amerikanische, aber auch die internationale…

Von: Dagmar Kurtz

Kein Ort. Nirgends.

Ein goldener Läufer, golden wie eine Rettungsdecke, nimmt die Mitte der Bühne ein. Im Hintergrund liegt ein Mensch in…

Von: Dagmar Kurtz

Ende einer Spaßgesellschaft

Eine reiche, leicht exzentrische Gesellschaft trifft sich in Hollywood zur Poolparty auf einem luxuriösem Anwesen. Sie…

Von: Dagmar Kurtz

Clubnacht

Die Bühne schwarz, der Bühnenboden mit dunkler Erde und Plastikbechern bedeckt. Eine Frau kommt aus dem Dunklen und…

Von: Dagmar Kurtz

Distanziert

Man hat sich fein gemacht für das Fest bei den Capulets, alles glänzt und glitzert, die Damen tragen weite Tellerröcke…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

 

Theaterkompass im Überblick

Hintergrundbild der Seite
Top ↑