Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
BALLETT "MOVING LIGHTS" - CHOREOGRAPHIEN VON NILS CHRISTE UND JÖRG MANNES - Staatsoper HannoverBALLETT "MOVING LIGHTS" - CHOREOGRAPHIEN VON NILS CHRISTE UND JÖRG MANNES -...BALLETT "MOVING LIGHTS"...

BALLETT "MOVING LIGHTS" - CHOREOGRAPHIEN VON NILS CHRISTE UND JÖRG MANNES - Staatsoper Hannover

PREMIERE: SA, 17.02 2018, 19:30 UHR

Rasante Szenenwechsel und immer neue Formationen – blitzschnell dank präziser Lichtregie: Zu Fearful Symmetries von John Adams choreographierte Nils Christe mitreißenden Tanz aus einem Stilmix von Klassik, Modern und Disco. Der Niederländer gilt weltweit als einer der herausragenden Vertreter des zeitgenössischen Tanzes.

 

Nach Augen.Spiegel.Seele (2013) und Fünf Gedichte (2016) kommt jetzt seine dritte Arbeit ins Repertoire des hannoverschen Balletts. Quicklebendig präsentieren sich Christes dynamische Bewegungssprache und seine Musikalität in Fearful Symmetries.

Bilder von großer Eindringlichkeit und Schönheit: Choreographisch und musikalisch erweitert bringt Jörg Mannes sein gefeiertes Stück Lux zurück auf die Bühne. Es ist ein feinfühliges Spiel mit Helligkeit und Dunkelheit, ein faszinierender Tanz von Licht und Schatten, dessen vielfältige Facetten Mannes mit seinem Ensemble auslotet. Die Werke des Cellisten und Komponisten Giovanni Sollima werden diesmal vom Niedersächsischen Staatsorchester live aufgeführt.

FEARFUL SYMMETRIES
Ballett von Nils Christe . Musik von John Adams
CHOREOGRAPHIE Nils Christe BÜHNE Thomas Rupert KOSTÜME UND EINSTUDIERUNG Annegien Sneep LICHT Holger Klede

LUX – LIVE
Ballett von Jörg Mannes . Musik von Giovanni Sollima
CHOREOGRAPHIE Jörg Mannes BÜHNE Thomas Rupert nach Lars Peter KOSTÜME Marie-Luise Lichtenthal LICHT Peter Hörtner / Holger Klede DRAMATURGIE Brigitte Knöß

Ballett der Staatsoper Hannover
Niedersächsisches Staatsorchester Hannover
MUSIKALISCHE LEITUNG Daniel Klein

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑