Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
COSI FAN TUTTE von Wolfgang Amadeus Mozart am THEATER BONNCOSI FAN TUTTE von Wolfgang Amadeus Mozart am THEATER BONNCOSI FAN TUTTE von...

COSI FAN TUTTE von Wolfgang Amadeus Mozart am THEATER BONN

Premiere am 6. Dezember 2015 um 18 Uhr im Opernhaus. -----

COSÌ FAN TUTTE ist eine psychologische Versuchsanordnung, eine Studie über verborgene Erwartungen und offene Enttäuschungen, Zynismus und Verbitterung. Stringent, witzig und ironisch demonstrieren Mozart und sein Librettist da Ponte die großen Themen um Liebe, Verführbarkeit und Treue.

Drei Männer wetten: Der lebenserfahrene Don Alfonso ist von der Untreue der Frauen überzeugt, die jüngeren Ferrando und Guglielmo glauben so fest an die Treue ihrer Bräute Dorabella und Fiordiligi, dass sie sich auf ein gefährliches Spiel einlassen: Die beiden jungen Männer täuschen eine Kriegseinberufung vor, kehren verkleidet zurück und werben überkreuz um die Gunst der jeweils anderen Frau. Natürlich unterliegen die Frauen den ›falschen‹ Geliebten denn: »Così fan tutte – so machen’s alle!« Und wenn sich am Schluss die ›richtigen‹ Paare wieder finden, bleibt doch die Ungewissheit, ob die ›falschen‹ Paare nicht die ›richtigen‹ gewesen wären.

 

Im Bonner Opernhaus wird Mozarts Meisterwerk von Dietrich Hilsdorf auf die Bühne gebracht, der schon häufig in der Bundesstadt arbeitete und hier zuletzt mit einer Produktion von Verdis AIDA Aufmerksamkeit erregte.

 

Dramma Giocoso in zwei Akten

von Lorenzo Da Ponte

In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

 

Musikalische Leitung: Hendrik Vestmann [P] / Christopher Sprenger [3., 10.4.]

Inszenierung: Dietrich W. Hilsdorf

Bühne: Dieter Richter

Kostüme: Renate Schmitzer

Licht: Thomas Roscher

Regieassistenz: Alexander Grün

Musikalische Assistenz: Christopher Sprenger

Bühnenbildassistenz: Ansgar Baradoy

Kostümassistenz: Dieter Hauber

Musikalische Einstudierung: Christopher Arpin, Christopher Sprenger, Thomas Wise, Adam Szmidt

Inspizienz: Tilla Foljanty

Soufflage: Stefanie Wüst

Leitung Statisterie: Hans-Jürgen Diekmann

Übertitel: Julia Kluxen-Ayissi, Andreas Schütte

Hospitanz musikalische Assistenz: Christian Casleanu

 

Fiordiligi - Sumi Hwang

Dorabella - Kathrin Leidig

Despina - Susanne Blattert

Guglielmo - Giorgos Kanaris

Ferrando, Offizier - Tamás Tarjányi

Don Alfonso - Priit Volmer

Constanza, donna delle pulizie - Volker Hoeschel

 

Statisterie des Theater Bonn

Beethoven Orchester Bonn

 

[P] = Premierenbesetzung | Bitte beachten Sie, dass die mit [P] gekennzeichneten Künstler grundsätzlich an allen Aufführungen beteiligt sind. Alternativbesetzungen werden explizit mit Datum genannt.

 

11 Dez 19:30 H

16 Jan 19:30 H

18 Feb 19:30 H

28 Feb 18:00 H

06 Mrz 16:00 H

03 Apr 18:00 H

10 Apr 18:00 H

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑