Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Das erste Norddeutsche Tanztreffen findet in Bremen stattDas erste Norddeutsche Tanztreffen findet in Bremen stattDas erste Norddeutsche...

Das erste Norddeutsche Tanztreffen findet in Bremen statt

Vom 5. bis zum 8. Dezember sind Tanz-Produktionen aus Oldenburg, Kiel, Bremen, Hildesheim und Bielefeld im Schauspielhaus zu sehen.

Auf Initiative von TANZstadt Bremen findet im Dezember dieses Jahres im Bremer Schauspielhaus erstmals das Norddeutsche Tanztreffen statt, das in

den kommenden Jahren in anderen Städten weitergeführt werden soll. Mit der festen Installation dieses Festivals soll der Tanz im norddeutschen Raum zu einer größeren Vernetzung und Verbreitung finden.

 

Angesichts dieser Premiere diskutieren am Sonntag, 4. Januar, ab 11.30 Uhr im Rangfoyer des Theaters am Goetheplatz die Intendanten der norddeutschen Theater über die Rolle der Sparte Tanz. Im Einzelnen nehmen Peter Grisebach aus Bremerhaven, Anette Berg aus Kiel, Martin Stiefermann (stellv. für Rainer Mennicken) aus Oldenburg, Michael Heicks aus Bielefeld, Dr. Urs Bircher aus Hildesheim, Holger Schultze aus Osnabrück, Charlotte Schulze (stellvertretend für Wolfgang Gropper) sowie Klaus Pierwoß für das Bremer Theater teil.

An den folgenden Tagen – von Montag bis Donnerstag – sind insgesamt fünf Tanztheater-Produktionen im Schauspielhaus zu sehen. Nach der offiziellen Eröffnung am Montag, 5. Dezember, um 19 Uhr durch Klaus Witzeling stellt sich um 20 Uhr die Tanzcompagnie Oldenburg mit /Lenk meinen Schritt engelwärts/ vor. Am Dienstag folgt – ebenfalls um 20 Uhr im Schauspielhaus – das Ballett Kiel mit /Anderland/, am Mittwoch das Tanztheater des Bremer Theaters mit /Flacon/. Am Donnerstag sind gleich zwei Compagnien zu sehen: zunächst um 20 Uhr die Tanzkompagnie des Stadttheaters Hildesheim mit /Last Moments/, dann das Tanztheater Bielefeld mit /Tom Traubert’s Blues/Black & White/Speedless/. Zu den zahlreichen Specials zählen jeweils um 19.30 Uhr Einführungen im Schauspielhaus-Foyer und Publikumsgespräche nach den Vorstellungen.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑