Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Das Jahrmarktsfest zu Plundersweilern" von Peter Hacks nach Goethe, Theater Neubrandenburg/Neustrelitz "Das Jahrmarktsfest zu Plundersweilern" von Peter Hacks nach Goethe, Theater..."Das Jahrmarktsfest zu...

"Das Jahrmarktsfest zu Plundersweilern" von Peter Hacks nach Goethe, Theater Neubrandenburg/Neustrelitz

PREMIERE: 26. Januar 2013, 19:30 Uhr, Schauspielhaus Neubrandenburg. -----

Hoch her geht es beim Jahrmarktsfest in Plundersweilern. Marktschreier, Possenreißer und Kleinkünstler beleben die Szene. Die Besucher erwarten voll Spannung das Stück der fahrenden Theatertruppe.

Als sich der Vorhang hebt wird die Historie um Esther, den Perserkönig Ahasveros, den Minister Haman und den Hofjuden Mardochai gezeigt. Es geht um antisemitisches Machtkalkül und Hofintrigen.

Zwischendurch greift das Publikum immer wieder in die Handlung ein. Peter Hacks bearbeitete Goethes Text, der mit über 160 Aufführungen zu seinen erfolgreichsten Werken gehört. Den dritten Akt, der bei Goethe nicht existierte setzte er dazu und machte aus dem eigentlich als Racine-Parodie angelegten Stück ein Stück über Liebe und Weltweisheit, durchsetzt mit einer auf seine Zeit bezogenen Literatursatire.

 

Das Stück, in dem sich die Szenen der Theateraufführung mit derbkomischen Jahrmarktsszenen abwechseln, ist eine besondere Herausforderung, da achtzehn Rollen von nur drei Darstellern verkörpert werden. Diese werden mit großer Spielfreude blitzschnell in immer andere Rollen schlüpfen.

 

Die Regisseurin Annegret Hahn, ehemalige Intendantin des Thalia Theaters Halle, ist bei den Neubrandenburgern aus Kammertheater-Zeiten bekannt (z. Bsp. Inszenierung „Marie & Bruce“). Sie bringt das Stück am 26. Januar 2013 im Neubrandenburger Schauspielhaus auf die Bühne. In einem an die fahrenden Theatertruppen angelehnten Bühnenbild, wird das Stück in einem sehr farbenfrohen, opulenten Kostümbild (Cornelia Ohlendorf) gezeigt.

 

Inszenierung: Annegret Hahn

Ausstattung: Cornelia Ohlendorf

Musikalische Einstudierung: Philipp Pleßmann

 

Herr A als Ahasveros, Prinzipal, I. Strolch, Silhouettenreißer, Madame Schauer, Gendarm - Michael Goralczyk

Herr B als Haman, Mardochai, II. Strolch, Amtsdiener, Bänkelsänger, Muhme, Schauspieler, Magister Schievelbusch - Florian Schmiemann

Frau C als Esther, Schauspielerin. Marmotte, Jungfer Schievelbusch - Amanda Fiedermann

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑