Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Der Mann, der seine Frau mit einem Hut verwechselte", Kammeroper von Michael Nyman im prinz regent theater Bochum"Der Mann, der seine Frau mit einem Hut verwechselte", Kammeroper von Michael..."Der Mann, der seine...

"Der Mann, der seine Frau mit einem Hut verwechselte", Kammeroper von Michael Nyman im prinz regent theater Bochum

Premiere am Samstag, 5. Mai 2012, 20 Uhr. -----

„Der Mann, der seine Frau mit einem Hut verwechselte“ entstand nach einer Fallgeschichte des bekannten amerikanischen Neurologen Oliver Sacks. Der Patient Dr. P., ein berühmter Interpret von Schumannliedern, hat zunehmend Schwierigkeiten, Gesichter zu erkennen.

 

 

Diagnosti­ziert wird bei ihm eine visuelle Agnosie: er nimmt Strukturen wahr, kann aber das Gesehene nicht mehr seinem Sinn und Nutzen nach einordnen: den Kopf seiner Frau versucht er sich als Hut aufzusetzen. Der Psychiater Dr. S. sieht zwar keine Chance auf eine Heilung, aber er ent­wickelt mit Dr. P. eine Methode, mit seinem Leiden umzugehen.

 

Der britische Komponist Michael Nyman (geb. 1944) ist vor allem durch seine Filmmusiken zu Filmen von Peter Greenaway und zu Jane Campions „Das Piano“ bekannt geworden. Seine Musik ist eingängig, ohne anspruchslos zu sein: immer wiederkehrende Intervalle und musikhistorische Zitate mischen sich harmonisch mit einem sanften Avantgardismus. Die Lieder von Robert Schumann sind in seiner Kammeroper allgegenwärtig.

 

Musikalische Leitung: Harry Curtis.

Regie: Sibylle Broll-Pape

Raum und Video: Peer Engelbracht.

Kostüme: Trixy Royeck

 

mit Meike Albers, Patrick Ruyters und Joan Ribalta

 

Eine Koproduktion mit den Bochumer Symphonikern im Rahmen der Reihe „Spiritual Loops“.

Mit freundlicher Unterstützung der Stiftung Pro Bochum

 

weitere Vorstellungen: 6. Mai, 19 Uhr / 1. & 2. Juni, 20 Uhr / 3. Juni, 19 Uhr

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑