Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Der Mann, der seine Frau mit einem Hut verwechselte", Kammeroper von Michael Nyman im prinz regent theater Bochum"Der Mann, der seine Frau mit einem Hut verwechselte", Kammeroper von Michael..."Der Mann, der seine...

"Der Mann, der seine Frau mit einem Hut verwechselte", Kammeroper von Michael Nyman im prinz regent theater Bochum

Premiere am Samstag, 5. Mai 2012, 20 Uhr. -----

„Der Mann, der seine Frau mit einem Hut verwechselte“ entstand nach einer Fallgeschichte des bekannten amerikanischen Neurologen Oliver Sacks. Der Patient Dr. P., ein berühmter Interpret von Schumannliedern, hat zunehmend Schwierigkeiten, Gesichter zu erkennen.

 

 

Diagnosti­ziert wird bei ihm eine visuelle Agnosie: er nimmt Strukturen wahr, kann aber das Gesehene nicht mehr seinem Sinn und Nutzen nach einordnen: den Kopf seiner Frau versucht er sich als Hut aufzusetzen. Der Psychiater Dr. S. sieht zwar keine Chance auf eine Heilung, aber er ent­wickelt mit Dr. P. eine Methode, mit seinem Leiden umzugehen.

 

Der britische Komponist Michael Nyman (geb. 1944) ist vor allem durch seine Filmmusiken zu Filmen von Peter Greenaway und zu Jane Campions „Das Piano“ bekannt geworden. Seine Musik ist eingängig, ohne anspruchslos zu sein: immer wiederkehrende Intervalle und musikhistorische Zitate mischen sich harmonisch mit einem sanften Avantgardismus. Die Lieder von Robert Schumann sind in seiner Kammeroper allgegenwärtig.

 

Musikalische Leitung: Harry Curtis.

Regie: Sibylle Broll-Pape

Raum und Video: Peer Engelbracht.

Kostüme: Trixy Royeck

 

mit Meike Albers, Patrick Ruyters und Joan Ribalta

 

Eine Koproduktion mit den Bochumer Symphonikern im Rahmen der Reihe „Spiritual Loops“.

Mit freundlicher Unterstützung der Stiftung Pro Bochum

 

weitere Vorstellungen: 6. Mai, 19 Uhr / 1. & 2. Juni, 20 Uhr / 3. Juni, 19 Uhr

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑