Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
DER NACKTE WAHNSINN von Michael Frayn im E.T.A.-Hoffmann-Theater BambergDER NACKTE WAHNSINN von Michael Frayn im E.T.A.-Hoffmann-Theater BambergDER NACKTE WAHNSINN von...

DER NACKTE WAHNSINN von Michael Frayn im E.T.A.-Hoffmann-Theater Bamberg

Premiere: 30. Dezember 2009 | 20:00 Uhr | Großes Haus

 

Ein Stück über Sinn und Unsinn des Theaters. DER NACKTE WAHNSINN stellt,

wenngleich ohne wesentlichen gedanklichen Inhalt, höchste Anforderungen

an Regie, Ensemble und Zuschauer.

Gespielt wird drei Mal der erste Akt der Komödie „Nackte Tatsachen“. Erstens: eine turbulente Generalprobe mit Verwirrungen. Zweitens: Eine Aufführung vor Publikum, allerdings von hinten gesehen, die Theater-Wirklichkeit jenseits des Glamours, private Eifersucht, Raufereien, Hektik. Und drittens: die letzte Aufführung dieser Theatertournee nach acht Wochen.

 

Die Komödie in der Komödie handelt von zwei Paaren, die sich in einem Haus zu einem ruhigen Schäferstündchen treffen, dabei jedoch von der Haushälterin, natürlich dem anderen Paar, einem Einbrecher und einem Scheich empfindlich gestört werden. Sieben Türen, zwei Stockwerke, mehrere

Teller mit Sardinen, ein Telefon, zwei gleich aussehende Kartons, Reisetaschen und vieles mehr erwarten Sie.

 

Regie: Georg Mittendrein |

Ausstattung: Karlheinz Beer

 

Mit: Olivia Sue Dornemann, Nadine Panjas, Karin M. Schneider, Eva Steines;

Gerald Leiß, Eckhart Neuberg, Felix Pielmeier, Volker J. Ringe, Florian Walter

 

Einführung: ca. 30 Min. vor jeder Vorstellung im TREFF, Dauer ca. 10 Min.

 

Vorstellungen: 31. Dezember 2009 (Beginn Silvestervorstellung: 18:00 Uhr!);

2.-4., 15.-17., 20.-24., 27.-29. Januar 2010

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑