Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
DER UNTERTAN von Heinrich Mann - WOLFGANG BORCHERT THEATER MünsterDER UNTERTAN von Heinrich Mann - WOLFGANG BORCHERT THEATER MünsterDER UNTERTAN von...

DER UNTERTAN von Heinrich Mann - WOLFGANG BORCHERT THEATER Münster

Premiere Donnerstag, 16. Januar 2020 um 20 Uhr

Ein Stück über einen modernen Opportunisten, der sich durch Intrigen und Denunziation seinen politischen Weg ebnet.

Welche Relevanz besitzt ein Text im Jahr 2020, der bereits 100 Jahre zuvor veröffentlicht wurde? Und wo finden wir die opportunistische Mentalität des deutschen Kaiserreichs vielleicht auch heute noch in unserer Gesellschaft wieder?

 

Copyright: Frederik Iven

Diederich Heßling wächst als Sohn eines Papierfabrikanten im fiktiven Netzig auf. Nach der Schule wird er in die Hauptstadt geschickt, um dort seinen Militärdienst abzuleisten und zu studieren. In einer Burschenschaft lernt Heßling, was Kaisertreue und Unterwerfung bedeutet. Kaum ist er in die alte Heimat zurückgekehrt, übernimmt er die Fabrik des Vaters. Mit Lügen und Verrat und immer von der Angst vor Konfrontation getrieben, räumt sich der obrigkeitstreue Diederich seinen Weg auf der politischen Karriereleiter frei . . .

DER UNTERTAN von Heinrich Mann wurde bereits 1914 teilweise in verschiedenen Zeitschriften als erster Teil der sogenannten Kaiserreichs-Trilogie publiziert. Mit Ausbruch des ersten Weltkrieges im Spätsommer 1914 wurde der Druck eingestellt, da das Kaiserreich zu diesem Zeitpunkt keinen satirisch-bissigen Kommentar zum Wilhelminismus, wie er in Manns Roman durchgängig zu finden ist, tolerierte. Erst nach Kriegsende 1918 wurde DER UNTERTAN vollständig veröffentlicht.

Nach DIE MARQUISE VON O. oder DIE SCHROFFENSTEINS – Eine Familienschlacht inszeniert Regisseurin Tanja Weidner erneut einen Klassiker der Literaturgeschichte. Sie verfasste auch dieses Mal selbst die Bühnenfassung für das Stück. Das Bühnenbild und die Kostüme entwarf Annette Wolf, die bereits für DIE MARQUISE VON O. mit Weidner zusammenarbeitete.

Bühnenfassung & Inszenierung | Tanja Weidner
Bühne & Kostüme | Annette Wolf
Dramaturgie | Frederik Iven

Mit Florian Bender | Rosana Cleve | Markus Hennes | Monika Hess-Zanger | Johannes Langer | Ivana Langmajer | Jürgen Lorenzen

Weitere Termine
Sa 17. Januar| 20 Uhr | So 18. Januar | 18 Uhr [Einführung 17 Uhr] | Sa 15. Februar | 20 Uhr | So 16. Februar | 18 Uhr

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑