Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
„Die Wahrheit ist…“ - Kleist-Festtage in Frankfurt an der Oder „Die Wahrheit ist…“ - Kleist-Festtage in Frankfurt an der Oder „Die Wahrheit ist…“ - ...

„Die Wahrheit ist…“ - Kleist-Festtage in Frankfurt an der Oder

6 bis 16. Oktober 2022

Unter dem Motto „Die Wahrheit ist…“ begeben sich die Kleist-Festtage 2022 auf die Suche nach Verlässlichkeit, Orientierung, Ehrlichkeit und Glaubwürdigkeit – und das in einer Welt, die von gewaltigen Herausforderungen und Umbrüchen gekennzeichnet ist. Bei der 32. Auflage des Theater- und Literaturfestivals, veranstaltet vom Kleist Forum und Kleist-Museum, versammeln sich vom 6 bis 16. Oktober namhafte Schauspieler:innen, bekannte Ensembles, Künstler:innen und Schriftsteller:innen sowie renommierte Expert:innen in der Oderstadt, um in rund 20 verschiedenen Veranstaltungen der Wahrheit auf den Grund zu gehen.

 

Copyright: Kleist Forum

Eröffnet werden die Kleist-Festtage am 6. Oktober im Kleist Forum mit der Verleihung des Kleist-Förderpreises an Amir Gudarzi. Die Laudatio hält Andreas Sauter.

Im Anschluss feiert das Gewinnerstück „Wonderwomb“ seine Frankfurter Premiere, produziert vom Hessischen Landestheater Marburg (HLTM) in Koproduktion mit dem Kleist Forum. Regie führt Eva Lange, eine der beiden Intendantinnen des HLTM.

Im Kleist Forum gastieren außerdem der amtierende deutschsprachige Meister im Poetry Slam David Friedrich mit seinem neuen Programm „APOCALYPPO“, die Familie Flöz mit ihrer Maskentheater-Produktion „Hokuspokus“ sowie Multitalent Alexander Scheer mit seiner Band und einer Hommage an den Weltstar David Bowie. Der kanadische Künstler Chris Salter inszeniert „Animate“ als multimediales Ganzkörpererlebnis, bei dem sich die physische und digitale Welt überlagern und ineinander übergehen und das Publikum nicht nur per VR-Brille in die Geschichte eintaucht, sondern sie auch fühlen und riechen kann.

Heinrich von Kleist darf bei dem ihm gewidmetem Festival nicht fehlen: Das Kleist-Museum eröffnet am 8. Oktober eine neue Sonderausstellung. Darin geht es um die Frage, ob der in Frankfurt (Oder) geborene Dramatiker auch ein Romantiker war. Auf unterschiedlichen, aber ineinander verschlungenen Wegen sucht die Ausstellung „Kleist romantisch“ nach Antworten, lässt den Besucherinnen und Besuchern dabei aber genug Raum für eigene Gedanken. Die Schauspielerin Fanny Staffa betrachtet Caspar David Friedrichs „Mönch am Meer“– ein Bild, das zu seiner Entstehungszeit für Befremden und Irritation – auch bei Kleist – sorgte. Daneben lädt das Kleist-Museum in seiner siebenteiligen Reihe „Blaue Stunde“ unter anderem zum Fotografieren, Diskutieren, Singen, Experimentieren, Sternegucken ein sowie zu einem Blaulichtabend mit dem Journalisten und Brandenburgischen Ehrenkommissar Uwe Madel.

Auf der Bühne des Kleist Forums begegnen dem Publikum gleich vier Kleist’sche Figuren: Sandra Hüller und Jens Harzer treffen in einer szenischen Lesung als Käthchen und Graf Wetter vom Strahl aufeinander. Und zum Abschluss des Festivals leiht der Schauspieler Thomas Thieme dem Dorfrichter Adam und dem Feldherrn Robert Guiskard seine Stimme.

„Kleist-Festtage mit Karaoke und Programm von morgens halb sechs bis sicher Mitternacht, das gab‘s noch nie,“ so Anke Pätsch, Direktorin des Kleist-Museums. „Wir möchten den Frankfurtern und Frankfurterinnen sowie neuen und bereits überzeugten Kleistfans in Deutschland zeigen, wie inspirierend Kleists Themen und Texte sind, indem wir Brücken ins Heute bauen oder uns fragen: Wie halten wir es mit der Wahrheit? Was ist für Dich oder mich romantisch?“

Tickets und Festivalpass:
Den Festivalpass gibt es für 10,- Euro (ermäßigt 8,- Euro) an den Kassen im Kleist Forum und im Kleist-Museum. Inhaber:innen bekommen bei jeder Veranstaltung der Kleist-Festtage 50 Prozent Ermäßigung.

Tickets gibt es an der Theaterkasse im Kleist Forum (ticket@muv-ffo.de
oder 0335 4010-120 oder) und in der Deutsch-Polnischen Tourist-Information im Bolfrashaus (0335 610080-0) sowie an den bekannten Vorverkaufsstellen in Frankfurt und Umgebung. Sie können auch bequem und gebührenfrei online unter www.kleistforum.de oder www.kleistfesttage.de bestellt werden.

Tickets für die Veran­staltungen im Kleist-Museum können nur an der Kasse im Kleist-Museum erworben bzw. per E-Mail (kasse@kleist-museum.de) oder telefonisch (0335 387221-30) vorbestellt werden.

www.kleistfesttage.de
 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 18 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

"Krabat", Ballett nach einem Buch von Otfried Preußler von Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Das 2013 in Stuttgart uraufgeführte Handlungsballett „Krabat“ nach dem beliebten Roman von Ottfried Preußler, in dem er eine sorbische Sage verarbeitet, hatte jetzt an der Deutschen Oper am Rhein…

Von: Dagmar Kurtz

Rocky Horror Picture Show trifft auf Homer

Heftiges Klopfen an der Tür. Es ist nicht der verstorbene Komtur, sondern ein junges Paar, das Einlass begehrt. In ihrer Inszenierung des „Don Giovanni“ für die Deutschen Oper am Rhein“ nutzt Karoline…

Von: Dagmar Kurtz

Der schöne Schein

Täuschungen über Täuschungen, Doppelmoral und Betrug. In der Operette „Die Fledermaus“ macht jeder jedem etwas vor, allein die schwungvolle Musik mit Wiener Walzerseligkeit täuscht darüber hinweg und…

Von: Dagmar Kurtz

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑