Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Frau Luna", Operette von Paul Lincke, Gerhart-Hauptmann-Theater Görlitz-Zittau "Frau Luna", Operette von Paul Lincke, Gerhart-Hauptmann-Theater... "Frau Luna", Operette...

"Frau Luna", Operette von Paul Lincke, Gerhart-Hauptmann-Theater Görlitz-Zittau

Premiere Fr 16.06.2017, 20:00, Stadthallengarten Görlitz. -----

Fritz Steppke fliegt zum Mond! Dabei Marie, die Verlobte des Mechanikers, ihn noch gewarnt: »Schlösser, die im Monde liegen, bringen Kummer, lieber Schatz!« Natürlich fliegt Fritze nicht allein, sondern zusammen mit seinen Freunden Lämmermeier und Pannecke samt dessen Verlobter Frau Pusebach, Maries Tante.

Auf dem Mond kommt Steppke so manches bekannt vor. So erinnert ihn Frau Luna, die Göttin des Mondes, irgendwie an die von allen Männern angebetete Chansonette Flora Huschke aus dem Vorderhaus, während Prinz Sternschnuppe eine gewisse Ähnlichkeit zu Leutnant Egon von Schlettow aufweist. Noch mysteriöser ist das Auftauchen des Schutzmanns Theophil Finke, eines Verflossenen der Pusebach, auf dem Mond. Irgendwann ist Steppke dann wieder bei Marie auf der Erde und fragt sich, ob der ganze Mondflug vielleicht nur ein Traum war?

 

»Frau Luna«, die berühmteste Berliner Operette aller Zeiten, stammt aus der Feder des Komponisten Paul Lincke und enthält einen Hit am anderen, darunter »Schenk mir doch ein kleines bisschen Liebe«, »O Theophil!«, »Lasst den Kopf nicht hängen« und natürlich die weltberühmte »Berliner Luft«. Für vergnügliche Unterhaltung bei dieser szenischen Neuproduktion im malerischen Ambiente des Stadthallengartens ist also gesorgt. Und wer weiß, ob zwischen den Bäumen bei einsetzender Dunkelheit nicht auch das eine oder andere Glühwümchen flimmert und schimmert?

 

Musikalische Leitung: Albert Seidl

Regie: Steffen Piontek

Choreografie: Winfried Schneider

Ausstattung: Mike Hahne

Dramaturgie:Ivo Zöllner

Choreinstudierung: Albert Seidl

Musikalische Einstudierung: Olga Dribas /Francesco Fraboni

 

Flora Huschke/Frau Luna: Patricia Bänsch

Ella/Stella, Lunas Zofe: Alison Scherzer

Marie: Anna Gössi

Frau Pusebach: Bettina Weichert

Egon von Schlettow/Prinz Sternschnuppe: Thembi Nkosi

Lämmermeier, Schneider: Ji-Su Park

Fritz Steppke: Michael Berner

Theophil: Hans-Peter Struppe

Pannecke: Stefan Bley

Lieschen/Jungfrau: Liga Jankovska

Briefträger/Mondbote: Jason Lee

 

Neue Lausitzer Philharmonie

Opernchor

Kinder

 

WEITERE VORSTELLUNGEN

 

Stadthallengarten Görlitz

Samstag, 17.06.2017 20:00 Uhr

Sonntag, 25.06.2017 20:00 Uhr

Freitag, 30.06.2017 20:00 Uhr

Samstag, 01.07.2017 20:00 Uhr

Sonntag, 02.07.2017 20:00 Uhr

Donnerstag, 13.07.2017 20:00 Uhr

Freitag, 14.07.2017 20:00 Uhr

Samstag, 15.07.2017 20:00 Uhr

Sonntag, 16.07.2017 20:00 Uhr

 

Großer Saal/Zittau

Samstag, 14.04.2018 19:30 Uhr

Samstag, 21.04.2018 19:30 Uhr

Sonntag, 22.04.2018 15:00 Uhr

Freitag, 04.05.2018 19:30 Uhr

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑