Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"GROUND CONTROL" - SZENISCHE INSTALLATION VON MIRKO BORSCHT & ENSEMBLE NACH »DIE DIKTATUR DER KONZERNE« VON THILO BODE - Maxim Gorki Theater Berlin"GROUND CONTROL" - SZENISCHE INSTALLATION VON MIRKO BORSCHT & ENSEMBLE NACH..."GROUND CONTROL" -...

"GROUND CONTROL" - SZENISCHE INSTALLATION VON MIRKO BORSCHT & ENSEMBLE NACH »DIE DIKTATUR DER KONZERNE« VON THILO BODE - Maxim Gorki Theater Berlin

Premiere 28. Mai 2022, 20:00 Uhr, Container

Wer regiert uns und wie? Folgt man den Analysen des Aktivisten und Autors Thilo Bode, sollte man auf die Selbstregulierung freier Märkte, die Politik oder den Menschen als vernunftbegabtes Wesen nicht hoffen. Was tun? Eine immersive Performance setzt sich mit Bodes Befunden auseinander und fragt, was es bedeuten könnte, Mensch zu sein, wenn wir soziale, politische, ökologische Illusionen und Selbstbetrügereien vergessen und einer Welt begegnen, wie sie sein könnte und vielleicht sein wird.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Copyright: Esra Rotthoff

GROUND CONTROL ist eine Installation der Fakten, mit manchmal verzweifelten Lösungsvorschlägen, die zu einer unterhaltsamen, skurril überzeichneten und fragwürdig konsequenten Zukunftsprojektion mit den klassischen Mitteln des Theaters wird und in einem atmosphärischen Reflektions-und Nachdenk-Konzert endet, einem geduldigen Stillstand, mitten in einer menschabwesenden Welt.

REGIE
Mirko Borscht
VON
Mirko Borscht & ENSEMBLE
NACH
Thilo Bode
AUTOR*INNEN
Marina Frenk, Paula Kilp
UND
Peter Kagayi Ngobi , Hendrik Otremba
UND
Mirko Borscht , Holger Kuhla

Team
LIVE-MUSIK UND KOMPOSITION
Jo Flueler, Moritz Widrig
BÜHNE
Alissa Kolbusch
KOSTÜME
Elke von Sivers
LICHTDESIGN
Peter Platz
VIDEO
Kathrin Krottenthaler, Mirko Borscht
ROBOTEROPERATOR/MASTERMIND PAULINE
UliK (Ulrich Kahlert)
DRAMATURGIE
Simon Meienreis, Holger Kuhla

Mit Marina Frenk, Peter Kagayi Ngobi, Pauline MH280II, Hendrik Otremba, Abak Safaei-Rad, Celina Schubert

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑