Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Heidelberger Stückemarkt 2016Heidelberger Stückemarkt 2016Heidelberger Stückemarkt...

Heidelberger Stückemarkt 2016

Das bedeutende Festival für zeitgenössische Dramatik und neue Autoren findet in diesem Jahr vom 29. April – 08. Mai 2016 am Theater und Orchester Heidelberg statt. Gespielt, gelesen, diskutiert und gefeiert wird in den Zwinger-Spielstätten, im Alten- und Marguerre-Saal, im Sprechzimmer (Friedrich 5) sowie in den Theaterfoyers. Erstmals ist auch der Kunstverein Heidelberg mit einer Installation vertreten. Das Gastlandprogramm aus Belgien beginnt am Samstag, dem 07. Mai 2016. Am Sonntag, 08. Mai, findet die große Preisverleihung ab ca. 21.00 Uhr im Alten Saal statt.

 

Eröffnet wird das Festival am Freitag, 29. 04., um 19.30 Uhr im Zwinger1. Um 20.00 Uhr startet dann das erste Stück in diesem Rahmen. Gezeigt wird die Heidelberger Premiere von „Der Mann aus Oklahoma“ (Lukas Linder). Dieses Stück gewann den AutorenPreis 2015. Mit Gastspielen sind in diesen Jahr u. a. das Youth Theatre of Uzbekistan | Taschkent, das Maxim Gorki Theater Berlin, das Schauspielhaus Graz, das Schauspiel Frankfurt, das Deutsche Theater Berlin, das Residenztheater München sowie das Düsseldorfer Schauspielhaus vertreten.

 

Aus 93 Einsendungen wurden sechs Theaterautorinnen und –autoren für den AutorenPreis ausgewählt. Ihre noch nicht aufgeführten Stücke werden am 30.04. und 01.05. in Lesungen vorgestellt.

 

Vorgestellt werden

 

am 1. Tag des Wettbewerbs

Die Erfindung der Sklaverei von Christiane Kalss

Mongos von Sergej Gößner

Beben von Maria Milisavljevic

 

am 2. Tag des Wettbewerbs

Umständliche Rettung von Martina Clavadetscher

Über meine Leiche von Stefan Hornbach

Entwurf für ein Totaltheater von Anne Lepper

 

Daraufhin vergibt die Stückemarkt-Jury den AutorenPreis, der mit 10.000 Euro dotiert ist. Im Rahmen des Heidelberger Stückemarktes wird auch der JugendStückePreis, der PublikumsPreis sowie der Internationale AutorenPreis vergeben. Es existiert eine Kooperation mit den Mülheimer Theatertagen NRW und den Berliner Autorentheatertagen am Deutschen Theater. Seit 2012 präsentiert das Festival auch die Reihe ‚Nachgespielt‘. Als Kuratorin wählte Barbara Behrendt drei Inszenierungen aus, die in der Reihe „Nachgespielt“ zu sehen sind:

 

Lupus in Fabula

von Henriette Dushe

Schauspielhaus Graz

So 01.05.2016, 18.30 Uhr Zwinger 1

 

Auch Deutsche unter den Opfern

Ein Rechercheprojekt zum NSU von Tuğsal Moğul

Zimmertheater Tübingen

Mo 02.05.2016, 18.30 Uhr Zwinger 1

 

Furcht und Ekel. Das Privatleben glücklicher Leute

Szenen aus Deutschland von Dirk Laucke

Schauspiel Köln

Mi 04.05.2016, 18.30 Uhr Zwinger 1

 

Der Heidelberger Stückemarkt lädt ein, neue Theaterautoren kennenzulernen, Gastspiele unterschiedlichster Theater zu erleben, mit den Künstlern ins Gespräch zu kommen, zu diskutieren und zu feiern.

 

Gastland Belgien

Neben Lesungen und Gastspielen von Stadt- und Staatstheatern sowie auch von freien Gruppen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz werden in diesem Jahr Inszenierungen und Autoren aus dem Gastland Belgien vorgestellt. Belgien, das kleine europäische Nachbarland, verfügt über eine äußerst lebendige Theaterlandschaft. Gerade im Zeitraum der großen derzeitigen Umwälzungen in und für Europa möchte der Heidelberger Stückemarkt sich als Denk- und Begegnungsraum für Ideen und künstlerische Reaktionen darstellen. Luc Van Den Dries unterstützt das Künstlerische Team als Scout für das Gastland. Er arbeitet u. a. als Dramaturg sowie Professor für Theaterwissenschaft an der Universität in Antwerpen. Sein Forschungsschwerpunkt ist zeitgenössische Darstellende Kunst mit dem Fokus auf postdramatisches Theater. Luc Van Den Dries ist einer der besten Kenner der belgischen Theaterlandschaft.

 

Zu den belgischen Gästen gehört u. a. Jan Lauwers & Needcompany. Die Theatergruppe wurde 1986 gegründet und avancierte sehr bald zu einer der renommiertesten in Europa. Die Künstler arbeiteten von Anfang an international, mehrsprachig und interdisziplinär. Das in Heidelberg aufgeführte Stück „Der blinde Dichter“ ist das neueste von Jan Lauwers in Zusammenarbeit mit dem Komponisten Maarten Seghers.

 

Jury

Zu der derzeitigen Stückemarkt-Jury gehören: Anne Lenk, Jürgen Popig, Gesine Schmidt, Silvia Stammen und Andrea Vilter.

 

Anne Lenk: studierte Theaterwissenschaft und Regie. Seit 2007 arbeitet sie als freie Regisseurin.

Jürgen Popig: derzeit Leitender Schauspieldramaturg am Theater und Orchester Heidelberg und ebenfalls als Autor und Übersetzer von Theaterstücken tätig

 

Gesine Schmidt: arbeitete als Dramaturgin an zahlreichen Theatern und gilt als eine der profiliertesten Autorinnen des aktuellen dokumentarischen Theaters

 

Silvia Stammen: studierte Theaterwissenschaft, Neuere deutsche Literatur, Philosophie; schreibt als freie Theaterkritikerin u. a. für die Fachzeitschrift Theater heute, die NZZ, SZ sowie die Website des Goethe-Institutes. Auch war sie im Auswahlgremium für die Mülheimer Stücke tätig.

Andrea Vilter: arbeitete als Dramaturgin, in der Jury des Stückemarkts beim Berliner Theatertreffen, als Dozentin in München, Salzburg und Wien. Derzeit ist sie Schauspielleiterin am Staatstheater Wiesbaden.

 

Rahmenprogramm

Mit „Well, that’s that then“ geht es am 29. April zu einem Absacker mit dem Ensemble in den Zwinger. Im Anschluss an das Eröffnungsstück des Festivals präsentieren Mitglieder des Heidelberger Schauspielensembles eine neue Folge ihrer Impro-Show. Alles wirbelt im Zwinger durcheinander.

 

Am 30. April ist das Stück „Michael Kohlhaas“ als Gastspiel im Rahmenprogramm zu erleben. Das Besondere: Franziska-Theresa Schütz inszenierte den Kleist in Taschkent am Youth Theatre of Uzbekistan. Der junge Regisseur Obid Abdurakhmanov setzte den Stoff mit dem hiesigen Ensemble in Heidelberg in Szene. Nun sind die Taschkenter mit ihrer Version am Neckar zu erleben. Die Oper „Pym“ von J. Kalitzke ‚gastiert‘ in diesem Jahr im Rahmen des Stückemarktes. Es verbinden sich auch neue Dramatik und zeitgenössische Kunst. Der Heidelberger Kunstverein zeigt im Theaterfoyer eine Video-Text-Installation.

 

Aber auch der Kunstverein hat am 05. sowie vom 06. - 08.05. etwas in seinen Räumlichkeiten zu bieten. Beim Theaterbrunch am 08.05., u. a. mit dem Stückemarktscout, gibt es im Gespräch Mannigfaltiges über die belgische Theaterlandschaft zu erfahren. Moderiert wird diese Veranstaltung von Dorte Lena Eilers, Redakteurin bei Theater der Zeit. Die Bühne wird zum Tanzboden, der Alte Saal zur Disko! An beiden Samstagen des Festivals geht es auf zur Party! Der Eintritt hierzu ist frei. – Soweit nur einige Highlights des diesjährigen Rahmenprogramms.

---------------------------

Das gesamte Programm und weitere Informationen finden Sie auf: www.theaterheidelberg.de; www.heidelberger-stueckemarkt.de; oder sind über die Mitarbeiter der Theaterkasse erhältlich: 06221/5820.000 – Der Kartenvorverkauf startet ab dem 23. März 2016. Angeboten werden u. a. Sonderkonditionen für den Festivalpass, für Autorentickets, für die Autorentage.

--------------------------

Das Theaterportal nachtkritik.de begleitet bereits zum 5. Mal den Heidelberger Stückemarkt. In den Foyers des Theaters sind ab dem 22. April 2016 über Monitore zahlreiche Videos, Porträts und Interviews zu erleben. Autorinnen und Autoren werden vorgestellt und der User kann zahlreiche Informationen über die belgische Theaterlandschaft erhalten. Das geht auch über den persönlichen Rechner unter: www.heidelberger-stueckemarkt.nachtkritik.de. Natürlich gibt es unabhängig davon nachtkritische Betrachtungen zum Erlebten.

 

Die Fachzeitschrift „die deutsche bühne“ ist bei dem Heidelberger Stückemarkt der Medienpartner des Festivals.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 32 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑