Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Karl Amadeus Hartmanns "Simplicius Simplicissimus" im Theater AugsburgKarl Amadeus Hartmanns "Simplicius Simplicissimus" im Theater AugsburgKarl Amadeus Hartmanns...

Karl Amadeus Hartmanns "Simplicius Simplicissimus" im Theater Augsburg

Premiere 2. Juni 2017, 19.30 Uhr, brechtbühne. -----

Karl Amadeus Hartmann schrieb seine Oper „Simplicius Simplicissimus“ in sogenannter „Innerer Emigration“ in den Jahren kurz nach der Machtergreifung der Nationalsozialisten in Deutschland. Die Handlung entsteht durch collagenartiges Aneinanderreihen weniger Episoden aus Grimmelshausens großem Barockroman „Der Abenteuerliche Simplicissimus Teutsch“.

 

Der Zuschauer blickt durch die Augen eines unwissenden Kindes auf das Geschehen des Dreißigjährigen Krieges. Naiv und ahnungslos legt Simplicius das Grauen des Krieges offen und lässt den Zuschauer im Laufe des Stückes an seiner Erkenntnisgewinnung über die Mechanismen der Gesellschaft teilhaben.

 

Die von Hartmann gezogene Parallele der Schreckensjahre des Dreißigjährigen Krieges in Europa mit denen des Nazi-Terrors in Deutschland ist auch heute beängstigend aktuell: Krieg, Terror und Grauen im Namen von Konfessionen und Ideologien verändern verheerend und zerstörerisch das Leben aller. Hartmann schuf eine stringente Erzählung mit expressiver Musik, deren emotionaler Gestus den Zuschauer tief bewegt. Plastisch, anschaulich und mit den Mitteln der Neuen Musik erzählt er diese packende Geschichte. Lorenzo Fioroni ist für die Regie verantwortlich, die musikalische Leitung übernimmt Generalmusikdirektor Domonkos Héja.

 

Eine Produktion im Rahmen von In Gottes Namen

Festival vom 23. bis 25. Juni 2017

 

Musikalische Leitung: Domonkos Héja

Inszenierung: Lorenzo Fioroni

Bühnenbild: Piero Vinciguerra

Kostüme: Katharina Gault

Licht: Kai Luczak

Einstudierung der Chöre: Katsiaryna Ihnatsyeva-Cadek

Dramaturgie: Juliane Votteler

 

Simplicius: Samantha Gaul

Gouverneur: Ji-Woon Kim

Bauer: Georg Festl

Landsknecht: Young Kwon

Einsiedel: Mathias Schulz

Hauptmann: Alexander York

Orchester: Augsburger Philharmoniker

Chor: Opernchor des Theaters Augsburg

 

PREMIERE A: 02.06.2017PREMIERE B: 04.06.2017

 

Mi 07.06.17

Fr 09.06.17

So 11.06.17

Do 15.06.17

Sa 17.06.17

Fr 23.06.17

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑