Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Karl Amadeus Hartmanns "Simplicius Simplicissimus" im Theater AugsburgKarl Amadeus Hartmanns "Simplicius Simplicissimus" im Theater AugsburgKarl Amadeus Hartmanns...

Karl Amadeus Hartmanns "Simplicius Simplicissimus" im Theater Augsburg

Premiere 2. Juni 2017, 19.30 Uhr, brechtbühne. -----

Karl Amadeus Hartmann schrieb seine Oper „Simplicius Simplicissimus“ in sogenannter „Innerer Emigration“ in den Jahren kurz nach der Machtergreifung der Nationalsozialisten in Deutschland. Die Handlung entsteht durch collagenartiges Aneinanderreihen weniger Episoden aus Grimmelshausens großem Barockroman „Der Abenteuerliche Simplicissimus Teutsch“.

 

Der Zuschauer blickt durch die Augen eines unwissenden Kindes auf das Geschehen des Dreißigjährigen Krieges. Naiv und ahnungslos legt Simplicius das Grauen des Krieges offen und lässt den Zuschauer im Laufe des Stückes an seiner Erkenntnisgewinnung über die Mechanismen der Gesellschaft teilhaben.

 

Die von Hartmann gezogene Parallele der Schreckensjahre des Dreißigjährigen Krieges in Europa mit denen des Nazi-Terrors in Deutschland ist auch heute beängstigend aktuell: Krieg, Terror und Grauen im Namen von Konfessionen und Ideologien verändern verheerend und zerstörerisch das Leben aller. Hartmann schuf eine stringente Erzählung mit expressiver Musik, deren emotionaler Gestus den Zuschauer tief bewegt. Plastisch, anschaulich und mit den Mitteln der Neuen Musik erzählt er diese packende Geschichte. Lorenzo Fioroni ist für die Regie verantwortlich, die musikalische Leitung übernimmt Generalmusikdirektor Domonkos Héja.

 

Eine Produktion im Rahmen von In Gottes Namen

Festival vom 23. bis 25. Juni 2017

 

Musikalische Leitung: Domonkos Héja

Inszenierung: Lorenzo Fioroni

Bühnenbild: Piero Vinciguerra

Kostüme: Katharina Gault

Licht: Kai Luczak

Einstudierung der Chöre: Katsiaryna Ihnatsyeva-Cadek

Dramaturgie: Juliane Votteler

 

Simplicius: Samantha Gaul

Gouverneur: Ji-Woon Kim

Bauer: Georg Festl

Landsknecht: Young Kwon

Einsiedel: Mathias Schulz

Hauptmann: Alexander York

Orchester: Augsburger Philharmoniker

Chor: Opernchor des Theaters Augsburg

 

PREMIERE A: 02.06.2017PREMIERE B: 04.06.2017

 

Mi 07.06.17

Fr 09.06.17

So 11.06.17

Do 15.06.17

Sa 17.06.17

Fr 23.06.17

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑