Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
MEIN FREUND BUNBURY in der OPER HALLEMEIN FREUND BUNBURY in der OPER HALLEMEIN FREUND BUNBURY in...

MEIN FREUND BUNBURY in der OPER HALLE

Freitag, 06. März 2009 um 19.30 Uhr

Musical in sieben Bildern von Gerd Natschinski, Libretto von Helmut Alfred Bez und Jürgen Degenhardt frei nach Oscar Wilde

 

Das 1964 im Berliner Metropoltheater uraufgeführte Musical ist das bis heute mit über 6000 Vorstellungen in zehn Sprachen meistgespielte deutsche Musical.

 

In Halle waren bereits zwei Inszenierungen des Stücks (1969 und 1989) zu erleben. Oscar Wildes Komödie Bunbury oder Ernst sein ist alles, in der sich zwei Gentlemen durch einen erfundenen Freund Bunbury mehr Spielraum für ihre Extratouren verschaffen, inspirierte die Autoren Jürgen Degenhardt, Helmut Bez und den Komponisten Gerd Natschinski zu dem Stück, was Kult-Status erlangte. In ihrem Musical, das sie ins London der „Goldenen Zwanziger“ verlegten, sind es jedoch nicht nur zwei, sondern alle Hauptfiguren, die „bunburysieren“. Das Bedürfnis von Menschen, ein anderer zu sein, als man ist, sich also ein Doppelleben „zuzulegen“ und den Schein als Sein auszugeben, bleibt wohl über alle Zeiten hinweg ein faszinierender Vorgang.

 

Natschinskis musikalischer Mix aus Big Band Sound, Tanzorchesterklängen und Modetänzen der »Golden Twenties« sorgt für beste Unterhaltung! Seien Sie dabei und genießen Sie einen amüsanten Abend, der mit bekannten Musical-Schlagern wie „Piccadilly“, „Sunshine Girl“ und natürlich mit „Mein Freund Bunbury“ begeistert!

Ob man dabei ernst bleiben kann?

Zu dieser Inszenierung wird im Großen Saal eine ÖFFENTLICHE PROBE

angeboten: Montag, 16. Februar 2009 um 18.00 Uhr.

Weitere Vorstellungen:

Mittwoch, 11. März 2009, 19.30 Uhr

Sonntag, 15. März 2009, 15.00 Uhr

PREMIERE

MEIIN FREUND BUNBURY

Musical in sieben Bildern von Gerd Natschinski

Libretto von Helmut Alfred Bez und Jürgen Degenhardt frei nach Oscar Wilde

 

Musikalische Leitung .. .. .. .. .. Kay Stromberg

Inszenierung .. .. .. .. .. .. .. Bernd Mottl

Bühne .. .. .. .. .. .. .. .. Thomas Gabriel

Kostüme .. .. .. .. .. .. .. Nicole von Graevenitz

Choreinstudierung .. .. .. .. .. .. Tobias Horschke

Choreografie .. .. .. .. .. .. .. Götz Hellriegel

Dramaturgie .. .. .. .. .. .. .. Kathrin Mehnert

Jack Worthing .. .. .. .. .. .. Björn Christian Kuhn

Cecily Cardew .. .. .. .. .. .. Katharina Schutza

Algernon Moncrieff .. .. .. .. .. .. Sven Prüwer

Lady Augusta Bracknell .. .. .. .. .. Gabriele Bernsdorf

Gwendolen, ihre Tochter .. .. .. .. .. Miriam Lotz

Frederic Chasuble .. .. .. .. .. .. Jürgen Trekel

Laetitia Prism .. .. .. .. .. .. Petra-Ines Strate

Jeremias / John, Butler .. .. .. .. .. Olaf Schöder

Entertainer .. .. .. .. .. .. .. Olaf Schöder

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑