Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Mondlicht und Magnolien" von Ron Hutchinson im Theater Magdeburg "Mondlicht und Magnolien" von Ron Hutchinson im Theater Magdeburg "Mondlicht und...

"Mondlicht und Magnolien" von Ron Hutchinson im Theater Magdeburg

PREMIERE Samstag 8. 10. 2016, 19.30, Schauspielhaus / Studio. -----

1939. Hollywood. Während in Europa erneut ein Krieg ausbricht, hat man hier ganz andere Sorgen: Eine Jahrhundert-Kino-Produktion gerät ins Schleudern. Das Drehbuch taugt einfach nicht. Und da die Uhr tickt – Zeit in Hollywood wird in Dollar gemessen –, muss ein neuer Autor her. Der Beste.

Nur hat der die Vorlage nicht gelesen und glaubt eh nicht an den Stoff. Aber die Gage stimmt. Und so soll in nur fünf Tagen ein komplett neues Drehbuch entstehen. Das Drehbuch zu »Vom Winde verweht«.

 

Und los geht’s: Das Trio aus Produzent, Regisseur und Autor wirft sich in die Rollen, spielt die Szenen des Buches nach, um in einem Akt brainstormender Energie bis hin zur Ohnmacht das Drehbuch fertig zu stellen. Doch einige Fragen gilt es noch zu klären. Darf z. B. der Hauptcharakter des Films, Scarlett O’Hara, eine Sklavin schlagen? Ist das nicht gewaltverherrlichend?

 

Streit ist also vorprogrammiert in Hutchinsons aberwitziger Komödie, die Biss hat, Slapstick und ein Sprachfeuerwerk ist. Sie entlarvt Hollywood als Maschinerie, in der Inhalte kulinarisch, nicht problematisch zu sein haben, und feiert bravourös die dopaminausschüttende Kraft von Kreativität und Fantasie.

 

Eine Hollywood-Boulevardkomödie

Deutsch von Katharina Abt und Daniel Karasek

 

Regie Ruth Messing

Bühne/Kostüme Theresa Klement

Dramaturgie Laura Busch

 

Miss Poppenghul Iris Albrecht

David O. Selznick Burkhard Wolf

Ben Hecht Marian Kindermann

Victor Fleming Zlatko Maltar

 

Sonntag

16. 10. 2016

19.30 Schauspielhaus / Studio

Sonntag

13. 11. 2016

19.30 Schauspielhaus / Studio

Freitag

25. 11. 2016

19.30 Schauspielhaus / Studio

 

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑