Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
«Das Original» - Komödie von Stephen Sachs - Theater Biel Solothurn«Das Original» - Komödie von Stephen Sachs - Theater Biel Solothurn«Das Original» - ...

«Das Original» - Komödie von Stephen Sachs - Theater Biel Solothurn

Premiere Biel: Mittwoch, 22. Januar 2020, 19:30, Stadttheater; Premiere Solothurn: Dienstag, 28. Januar 2020, 19:30, Stadttheater

Die Zusammenarbeit von Theater Orchester Biel Solothurn und neuestheater.ch in Dornach geht in die vierte Runde: Mit Stephen Sachs Komödie «Das Original» feiert erneut eine Koproduktion der beiden Theaterhäuser Premiere. Die Schweizer Regisseurin Barbara-David Brüesch bringt das rasante Zweipersonenstück um eine angebliche Kunstfälschung auf die Bühnen von Biel, Solothurn und Dornach.

 

Copyright: Lucia Hunziker

Seit nunmehr vier Jahren verbindet Theater Orchester Biel Solothurn und neuestheater.ch (Dornach) eine enge Zusammenarbeit. Diese durch grosszügige Förderung des Kantons Solothurn realisierte Kooperation ermöglicht einen regelmässigen Austausch zwischen den zwei Häusern.

In dieser Saison gastiert TOBS mit dem Schauspiel «Antigone» in Dornach, während neuestheater.ch dem Publikum in Biel und Solothurn die Komödie «Das Original» präsentiert.

Der preisgekrönte amerikanische Dramatiker Stephen Sachs (*1959) lässt in seinem Kammerstück «Das Original» zwei Persönlichkeiten gänzlich unterschiedlicher Herkunft und Weltanschauung aufeinanderprallen. Da wäre zum einen die arbeitslose Bardame Maude Gutmann. Sie ist überzeugt, ein Gemälde des berühmten Malers Jackson Pollock auf einem Trödelmarkt gefunden zu haben. Es gelingt Maude, die Kunstwelt in New York auf ihren Fund aufmerksam zu machen, und so taucht bald kein geringerer als der berühmte Kunstexperte Lionel Percy in Maudes abgelegenen kalifornischen Trailerpark auf. Lionel ist überzeugt, unfehlbar Original und Fälschung voneinander unterscheiden zu können. Doch Maude hat sich gut auf dieses Treffen vorbereitet. Sie hat nicht nur eigenwillige Beweise gesammelt, sondern auch einige dunkle Geheimnisse aus Lionels Vergangenheit recherchiert. Zwischen den gegensätzlichen Menschen entrollt sich ein Gespräch über Kunst, Wahrheit und das Leben.

«Das Original» basiert auf einer wahren Begebenheit und wurde 2011 in einer Inszenierung des Autors in Los Angeles uraufgeführt. Für die Koproduktion von neuestheater.ch und TOBS konnte die Schweizer Regisseurin Barbara-David Brüesch verpflichtet werden. Claudia Burckhardt und Martin Schneider, beide regelmässig an den wichtigsten Theatern im deutschsprachigen Raum zu Gast, verkörpern die ungleichen Gegenspieler Maude und Lionel. Die Bühnenmusik stammt von Christian Müller und wird zum Teil von Martin Schneider live auf der Ukulele vorgetragen.

Deutsch von Katharina Witthuhn

Inszenierung    Barbara-David Brüesch
Bühnenbild und Kostüme    Valentin Köhler
Musik    Christian Müller

Maude Gutman    Claudia Burckhardt
Lionel Percy    Martin Schneider

Eine Koproduktion neuestheater.ch Dornach und Theater Orchester Biel Solothurn

Vorstellungsdaten
Biel, Stadttheater
Mi    22.01.20    19:30    Premiere
Fr    24.01.20    19:30
Sa    22.02.20    19:00

Solothurn, Stadttheater
Di    28.01.20    19:30    Premiere
So    02.02.20    17:00
Di    18.02.20    19:30
Fr    21.02.20    19:30
Do    19.03.20    19:30
Sa    21.03.20    19:00

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 13 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑