Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
„Piff, Paff, Puff – das Jacques-Offenbach-Festival im Jubiläumsjahr“ in Köln„Piff, Paff, Puff – das Jacques-Offenbach-Festival im Jubiläumsjahr“ in Köln„Piff, Paff, Puff – das...

„Piff, Paff, Puff – das Jacques-Offenbach-Festival im Jubiläumsjahr“ in Köln

vom 09. – 27. Juni 2019

Am 20. Juni jährt sich der 200. Geburtstag von Jacques Offenbach. Durch das ganze Festjahr hindurch feiert Köln mit dem Rheinland den deutsch-französischen Komponisten mit Kölner Wurzeln. »Piff, Paff, Puff« ist natürlich eine ironische Provokation. Wer Offenbach kennt, weiß, dass hier mit Konfettikanonen gefeuert wird. Wir finden, das passt zu Offenbachs Humor genauso wie die zentrale Frage des Festivals: Wie zeitgemäß ist Jacques Offenbach eigentlich?

 

Copyright: Rheinisches Bildarchiv Köln

Kölsche Jung, Spötter und Spieler, unbändiger Komiker und anrührender Romantiker, Teufelscellist und Theatergenie, Jude und Konvertit - das Festjahr 2019 rund um den 200. Geburtstag Jacques Offenbachs hat in nur kurzer Zeit ein differenziertes Bild von Jacques Offenbach gezeichnet und weit über Köln hinaus unter die Leute gebracht. Wenn es auf den Geburtstag am 20. Juni zugeht, zündet die Kölner Offenbach-Gesellschaft mit ihren Partnern vom 9. bis 27. Juni mitten in Köln ein ganzes Feuerwerk von über 30 Produktionen, die auch die Aktualität des zielsicheren Witzes von Jacques Offenbach in den Vordergrund rücken werden – und dabei auch die Kontroversen nicht scheuen. Neben den vielen unterschiedlichen Veranstaltungen, widmet sich das Fstival auch den ganz zentralen Fragen für Offenbachs Werk: Gelingt der Sprung in die Gegenwart? Wie können wir es schaffen, der zeitlosen Größe seines Schaffens gerecht zu werden, ohne dabei in einer banalen Beliebigkeit zu landen?

Die Schlagzahl der Festivitäten wird zum runden Geburtstag noch einmal erhöht. In mehr als 30 Veranstaltungen feiert die Kölner Offenbach-Gesellschaft gemeinsam mit der Stadt und vielen weiteren Partnern ihren berühmten Sohn. Von Premieren bis Galakonzerte, von Straßentheater bis Kammermusik, von Operetten bis zu Offenbachs legendären Einaktern: Ein Festival voller Überraschungen, Neuentdeckungen und musikalischen Highlights erwartet die Besucher.

Zu den Festival-Highlights zählen u.a. die Neuinszenierung "Die Großherzogin von Gérolstein" und die Uraufführung "Je suis Jacques" (Oper Köln), das WDR-Geburtstagskonzert „Ô Nuit d’Amour“ mit Dominique Horwitz und eine WDR Operetten-Gala mit dem WDR Funkhausorchester und dem WDR Rundfunkchor, sowie die Gastspiele „Fantasio“ der Opera Zuid Maastricht (Philharmonie Köln) oder die Einakter „Die Insel Tulipatan“ und „Herr Blumenkohl gibt sich die Ehre“ (Volksbühne am Rudolfplatz).

Sieben Musik-Ensemble u.a. aus Paris und Wien, von Live Music Now und der Musikhochschule Köln verwandeln das Schokoladenmuseum in eine Konzerthalle. Aus Tel Aviv reist das Jugend-Sinfonieorchester zum Jubiläum an. Die Kölner Offenbach-Gesellschaft selbst wird Produktionen u.a. mit Auszügen aus dem Offenbach’schen Familienalbum und einer Neuproduktion, dem musikalischen Straßentheater-Stück „Arrived“ unter der Leitung von Regisseur Adrian Schvarzstein, präsentieren.

Stars wie Jennifer Larmore, Dominique Horwitz, Francois-Xavier Roth, prominente Künstler wie Tina Teubner, Elena Fink oder Adrian Schvarzstein und Swing-Musiker Willy Ketzer geben sich im Festival die Ehre.

Neben Aufführungen vieler populärer Werke von Jacques Offenbach will die Kölner Offenbach-Gesellschaft mit ihren Partnern im Jubiläumsjahr auch bisher unbekanntes musikalisches Material ans Licht bringen , neue Perspektiven auf das vielfältige Schaffen des Komponisten eröffnen und dabei auch den Diskurs nicht scheuen. Ein internationales Symposium an der Hochschule für Musik und Tanz und der Universität Köln sowie der Pariser Opera Comique mit internationalen Wissenschaftlern aus Musik-, Geschichts-und und Theaterwissenschaft wird zudem am 19. und 20. Juni (Köln) und am 21./22. Juni (Paris) den neuesten Forschungsstand zum Schaffen Offenbachs präsentieren.

Ein Mosaik aus Konzerten, Aufführungen, Lesungen, Podiumsdiskussionen, Führungen, Operetten-Kino, einem wissenschaftlichen Symposium ein lebendiges, neues Bild von Jacques Offenbach entstehen. Die Veranstaltungen sind zum Teil bei freiem Eintritt.

Für die anderen Veranstaltungen bekommen Sie Karten bei KÖLN TICKET.

Alle Informationen zum Festival „Piff Paff Puff“ im Offenbach Festjahr unter www.yeswecancan.koeln/offenbach-festival

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 19 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑