Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
SCHANDE nach J. M. Coetzee - MÜNCHNER KAMMERSPIELESCHANDE nach J. M. Coetzee - MÜNCHNER KAMMERSPIELESCHANDE nach J. M....

SCHANDE nach J. M. Coetzee - MÜNCHNER KAMMERSPIELE

Premiere Fr., 20.12.2013, 20.00, Schauspielhaus. -----

Südafrika in der Postapardheids-Ära. Es geht um männlichen Übermut, der zusammenbricht im Dschungel des Landes. Was bleibt ist Vergänglichkeit und Demut.

 

 

 

David Lurie ist ein geschiedener Literaturprofessor an der Cape Technical University in Kapstadt, Südafrika. Er beginnt eine Affäre mit Melanie Isaacs, einer Studentin aus seinem Kurs über Dichter der englischen Romantik. Als das Verhältnis bekannt wird und Lurie nicht bereit ist, aufrichtig Reue zu zeigen, wird er unehrenhaft entlassen. Er verlässt Kapstadt und kommt auf der Farm seiner Tochter Lucy unter. Vater und Tochter leben inmitten eines von Schwarzen geprägten ländlichen Umfelds im Post-Apartheid-Südafrika. Sie erleben eine Katastrophe, auf die sie unterschiedlich reagieren, die sie aber beide zu totaler Erniedrigung zwingt.

 

Ich habe Coetzees Roman in kaum zwei Tagen verschlungen. Die Geschichte rührt mich. Männlicher Übermut der zusammenbricht im Dschungel des Landes, da, wo intellektuelle Selbstsicherheit keinen wert hat. Was übrig bleibt ist Vergänglichkeit und Demut. Luk Perceval

 

Stephan Bissmeier David Lurie

Brigitte Hobmeier Lucy

Felix Burleson Petrus

Annette Paulmann Bev Shaw

Lorna Ishema Soraya/Petrus' Frau

Barbara Dussler Melanie Isaacs/Desiree Isaacs

Wolfgang Pregler Vater Isaacs

Angelika Krautzberger Mutter Isaacs

Marc Benjamin Melanies Freund

Aaron Amoatey Der Jüngere

 

Regie: Luk Perceval

Bühne: Katrin Brack

Kostüme: Pascale Martin, Ilse Vandenbussche

Licht: Mark Vandenesse

Dramaturgie: Jeroen Versteele

Regieassistenz: Erik de Quero

Bühnenbildassistenz: Sina Barbra Gentsch

Kostümassistenz: Mara Strikker

Inspizienz: Lutz Müller-Klossek

Souffleuse/Souffleur: Viktor Herrlich

Regiehospitanz: Katharina Mayrhofer

Bühnenbildhospitanz: Lena Grewenig, Verena Regensburger

Kostümhospitanz: Hanna Peter

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑