Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Semperoper Dresden: "Aida" von Giuseppe Verdi - Semperoper Dresden: "Aida" von Giuseppe Verdi - Semperoper Dresden:...

Semperoper Dresden: "Aida" von Giuseppe Verdi -

Premiere 5. März 2022, 18.00 Uhr

Heiligabend 1871. Im neu erbauten Opernhaus in Kairo hebt sich der Vorhang zur Uraufführung von Giuseppe Verdis Oper »Aida«. In einem kulturgeschichtlich denk-würdigen Moment verschmelzen abendländische und morgenländische Sehnsüchte nach Exotik hier und Adelung durch europäische Hochkultur dort zu einer fulminanten Aufführung.

 

Copyright: Portrait Giuseppe Verdi

Seither gibt es wenige Operntitel, die populärer sind. Und das völlig zu Recht, birgt »Aida« doch mit ihren musikalisch-szenischen Effekten und exotischen Klängen, der raffinierten Farbigkeit in der Instrumentation und dem Wechsel zwischen Monumentalität und Intimität einen im besten Sinne musik-dramatischen Schatz.

Mehr noch. Giuseppe Verdi spiegelt anhand der tragischen Liebe der äthiopischen Prinzessin Aida und des ägyptischen Heerführers Radamès, die zwischen den Interessen von Staat, Kirche und Verwandten zerrieben wird, den krisenhaften Zustand des modernen Individuums – um mit einem höchst berührenden Plädoyer für die utopische Kraft der Liebe zu enden.

    Musikalische Leitung  Christian Thielemann
    Inszenierung  Katharina Thalbach
    Bühnenbild  Ezio Toffolutti
    Kostüme  Ezio Toffolutti
    Licht  Fabio Antoci
    Chor  André Kellinghaus
    Choreografie  Christopher Tölle
    Dramaturgie  Johann Casimir Eule

    Der König  Andreas Bauer Kanabas
    Amneris  Oksana Volkova
    Aida  Krassimira Stoyanova
    Radamès  Francesco Meli
    Ramfis  Georg Zeppenfeld
    Amonasro  Quinn Kelsey
    Ein Bote  Simeon Esper
    Eine Tempelsängerin  Ofeliya Pogosyan
   
    Tänzerin  Lea Birkhoff, Hannah Kelly-Beuthner, Gabriela Lemma, Carley Marholin, Amanda Mitrevski, Mascha Schellong, Hinako Taira, Rebecca Wolbeck
    Tänzer  Petr Buchenkov, Davide De Biasi, Angel David Espinosa, Pedro Henrique de Paula Ferreira, Mattia Saracino, Arthur Troitsky, Michael Tucker, Nigel Watson

Sinfoniechor Dresden – Extrachor der Semperoper Dresden
Sächsischer Staatsopernchor Dresden
Sächsische Staatskapelle Dresden

Medienpartner: ARTE (im Rahmen der »Saison ARTE Opera«)

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑