Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Staatstheater Wiesbaden präsentiert Ballettpremiere „Strawinsky!“ Staatstheater Wiesbaden präsentiert Ballettpremiere „Strawinsky!“ Staatstheater Wiesbaden...

Staatstheater Wiesbaden präsentiert Ballettpremiere „Strawinsky!“

Premiere Samstag, 10. Februar 2007, 19.30 Uhr, Großes Haus.

Die Gastchoregrafen Jean Renshaw und Franz Brodmann sind der Einladung des Ballettdirektors Ben van Chauwenbergh gefolgt und präsentieren im Großen Haus den Ballettabend „Strawinsky!“.

In diesem Ballettabend setzen sich Jean Renshaw und Franz Brodmann in neuen Choreografien mit den Balletten bzw. mit der Musik von Igor Strawinsky auseinander.


Franz Brodmann studierte u.a. an Maurice Béjarts Mudra-Schule in Brüssel und war Tänzer an den Theatern Luzern und Bern sowie am Opernhaus Zürich unter Uwe Scholz, Bernd Roger Bienert und Heinz Spoerli. Er choreografierte für Mudra International, Barcelona 85, für das Berner und Zürcher Ballett. Weitere Choreografien u.a. für das Tanzensemble Cathy Sharp Basel, Orma Dance Promotion Zürich, Schweizer Kammerballett, The Performance Year Zürich, für das Ballett des Theaters St. Gallen und für das Nationaltheater Brünn. Er arbeitet als Choreograf und Ballettmeister für „Cinevox Junior Company“ Neuhausen/CH.


Die englische Choreografin Jean Renshaw studierte klassischen Tanz in London. Sie gründete 1994 das „Tanzwerk Nürnberg“, wo neben eigenen Arbeiten auch Choreografien von Forsythe, Horta, Godani und Miller zum Repertoire gehörten. 1998 wurde sie leitende Choreografin des Balletts Dortmund. Seit einigen Jahren arbeitet sie als freie Choreografin. Zu ihren neuesten Kreationen gehören Arbeiten für die Ballettkompanien u.a. in Karlsruhe, Innsbruck, Erfurt, Mannheim, Braunschweig und Amsterdam. Zuletzt inszenierte und choreografierte sie am Landestheater Innsbruck die Ballettoper “The fairy Queen“ von Henry Purcell.

 

Weitere Termine: Fr 16.02., Do 22.02., Di 6.03., Do 8.3., Mi 14.3. jeweils19.30 Uhr, Großes Haus

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑